Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 21-0912  

 
 
Betreff: Dringlichkeitsantrag GRÜNE-Fraktion betr. Querungsmöglichkeit der A26-Baustelle für Fuß- und Radverkehr sicherstellen
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:GRÜNE-Fraktion / Ost, Britta / Klabunde, Fabian / Sander, Michael
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Harburg
29.09.2020 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg ungeändert beschlossen / überwiesen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

ALLRIS net Ratsinformation

Sachverhalt:

Die A26 West wird nun auch auf Hamburger Gebiet gebaut – riesige Mengen Sand lassen die Ausmaße des Bauwerks bereits erkennen. Für Radfahrende stellt sich die Baustelle seit kurzem als echtes Hindernis dar. Zwischen Moorburg und Neuwiedenthal ist der Moorburger Alter Deich gesperrt. Im Westen Süderelbes ist die wichtige Freizeit- und Pendler*innen-Verbindung Nincoper Moorweg zwischen Neu Wulmstorf und Neuenfelde zur Durchfahrt gesperrt, ebenso der kreuzende Neuenfelder Hinterdeich in beide Richtungen. In Neuenfelde wird zwar auf die Sperrung hingewiesen, eine Umleitung für Radfahrende wird allerdings nicht ausgeschildert. Aus Neu Wulmstorf kommend wird zusätzlich zum Hinweis auf die Sperrung immerhin eine Umleitung für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen angeboten. Die bedeutet aber einen Umweg von 5,3 Kilometern. Denn auch die Wulmstorfer Straße kann nicht als Alternative genutzt werden, da hier der Baustellenbereich für Radfahrer*innen und sogar auch für Fußgänger*innen gesperrt ist. Aktuell ist auf dem Nincoper Moorweg nur die Durchfahrt verboten, Absteigen und Schieben ist zurzeit noch möglich. (Allerdings ist die Umleitung für Radfahrende und zu Fuß Gehende gleichermaßen ausgeschildert, ohne den Hinweis, dass Fußgänger*innen die Baustelle noch passieren können).

 

Gerade mit Blick auf das Ziel der Mobilitätswende sind so umfassende Behinderungen für Fußgänger*innen und Radfahrende nicht tragbar. Daher sind während der gesamten Bauphase auf allen wichtigen Relationen Querungsmöglichkeiten der A26-Baustelle für Fuß- und Radverkehr sicherzustellen, wobei die Länge evtl. nötiger Umleitungen sich in einem für Radfahrende vertretbaren Rahmen bewegen muss.

 

ALLRIS net Ratsinformation

Petitum/Beschlussvorschlag:
 

 

Die Verwaltung wird gebeten, sich bei den zuständigen Stellen dafür einzusetzen, dass die Belange von Fußgänger*innen und Radfahrenden während der gesamten Bauphase der A26 berücksichtigt werden und wichtige Nord-Süd-Querungsmöglichkeiten weiterhin befahr- bzw. begehbar sind.

Stammbaum:
21-0912   Dringlichkeitsantrag GRÜNE-Fraktion betr. Querungsmöglichkeit der A26-Baustelle für Fuß- und Radverkehr sicherstellen   Interner Service   Antrag
21-0912.01   Stellungnahme zum Dringlichkeitsantrag GRÜNE-Fraktion betr. Querungsmöglichkeit der A26-Baustelle für Fuß- und Radverkehr sicherstellen   Interner Service   Antwort/Stellungnahme gem. § 27 BezVG