Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 21-0875  

 
 
Betreff: Gemeinsamer Antrag der GRÜNE und SPD-Fraktion betr. Tempo 30 im ganzen Fischbeker Heidbrook
Status:öffentlichDrucksache-Art:Gemeinsamer Antrag
Verfasser:GRÜNE-Fraktion / Ost, Britta / Klabunde, Fabian / Sander, Michael / SPD-Fraktion / Wiesner, Frank / Bartels, Peter / Fuß, Torsten
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Harburg
29.09.2020 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg ungeändert beschlossen / überwiesen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

 

Aktuell werden im Neubaugebiet Fischbeker Heidbrook viele Straßen fertiggestellt. Beim diesjährigen Quartiersrundgang der IBA durch den Fischbeker Heidbrook im August wurde gesagt, auf der Ringstraße „Im Fischbeker Heidbrook“ werde demnächst Tempo 50 gelten. Während der bisherigen Entwicklungsphase im Gebiet gilt dort noch Tempo 30. Die Straße führt zwischen zwei zusammenhängenden Spielplätzen durch (ein Spielplatz befindet sich in der Mitte des Plateaus, der andere direkt auf der anderen Straßenseite nördlich des Wäldchens), in diesem Bereich befindet sich in den Mehrfamilienhäusern auf dem Plateau auch eine Kita. Eine weitere Kita sowie zwei Senioreneinrichtungen entstehen in den alten Bestandsgebäuden der Kaserne, sie liegen ebenfalls direkt an der Straße „Im Fischbeker Heidbrook“. Zudem müssen Radfahrende auf dieser Ringstraße im Mischverkehr fahren, da es keine eigenen Radwege gibt.

 

Nach heutigem Stand der Verkehrsplanung sollte hier die Geschwindigkeit auf 30 km/h beschränkt werden, also im gesamten Gebiet (bis auf die Wohnhöfe, die als Spielstraßen ausgeschildert werden) eine Tempo-30-Zone eingerichtet werden. Dadurch, dass während der gesamten Phase der Gebietsentwicklung bislang der gewünschte Zustand (Tempo 30 und Rechts-vor-Links) herrscht und so gewissermaßen erprobt wurde, können negative Auswirkungen auf den Busverkehr ausgeschlossen werden.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Petitum/Beschlussvorschlag:
 

 

Wir fordern die Verwaltung auf, sich bei der zuständigen Behörde für die Einrichtung einer Tempo-30-Zone einzusetzen und über das Ergebnis im MOBI zu berichten.