Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 21-0864  

 
 
Betreff: Gemeinsamer Antrag SPD - GRÜNE betr. Linie 340 Bessere Zeitlage für Schülerverkehr!
Status:öffentlichDrucksache-Art:Gemeinsamer Antrag
Verfasser:SPD-Fraktion / Wiesner, Frank / Bartels, Peter / Dose, Michael / Fuß, Torsten / GRÜNE-Fraktion / Klabunde, Fabian / Ost, Britta / Sander, Michael
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Hauptausschuss
15.09.2020 
Sitzung des Hauptausschusses ungeändert beschlossen / überwiesen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

ALLRIS net Ratsinformation

Sachverhalt: 

Die Bauarbeiten im Ehestorfer Heuweg beeinträchtigen nicht nur den Autoverkehr. Auch der Fahrplan der Linie 340 ist z.T. stark verändert. So gab es bis Dezember 2019 einen Bus, der gegen 7:30 Uhr zum S-Bahnhof Neuwiedenthal fuhr. Das war perfekt für Schüler und Pendler. Seit der Übernahme durch die Hochbahn fährt nur noch gegen 7:00 und 8:00 Uhr ein Bus, beides für den Schulbeginn ungeeignet. Gegenwärtig bringen die Eltern Grundschüler mit dem Auto nach Neugraben. Schülerinnen und Schüler z.B. nach Heimfeld müssen z.B. mit dem Fahrrad zur S-Bahn. Da die Bauarbeiten noch länger andauern werden, sollte eine Fahrt angeboten werden, die spätestens gegen 7:40 Uhr am S-Bahnhof Neuwiedenthal ankommt.

ALLRIS net Ratsinformation

Petitum/Beschlussvorschlag:

Der Vorsitzende der Bezirksversammlung und die Bezirksverwaltung werden gebeten, sich bei der BVM und dem HVV dafür einzusetzen, dass idealerweise eine Fahrt auf dem Ehestorfer Heuweg auf der Linie 340 angeboten wird, die spätestens gegen 7:40 Uhr am S-Bahnhof Neuwiedenthal ankommt.Dies darf sich nicht negativ auf die Erreichung des Schulbeginns der der Rudolf-Steiner-Schule aus beiden Fahrtrichtungen auswirken.

Stammbaum:
21-0864   Gemeinsamer Antrag SPD - GRÜNE betr. Linie 340 Bessere Zeitlage für Schülerverkehr!   Interner Service   Gemeinsamer Antrag
21-0864.01   Stellungnahme zum Gemeinsamer Antrag SPD - GRÜNE betr. Linie 340 Bessere Zeitlage für Schülerverkehr!   Interner Service   Antwort/Stellungnahme gem. § 27 BezVG