Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 21-0741.01  

 
 
Betreff: Antwort zur Anfrage gem. §27 BezVG der GRÜNEN-Fraktion betr. Naturausgleichsflächen im Bezirk Harburg
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antwort/Stellungnahme gem. § 27 BezVG
  Bezüglich:
21-0741
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Hauptausschuss
15.09.2020 
Sitzung des Hauptausschusses      

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Der Bezirk Harburg besitzt auch heute noch sehr wertvolle Naturbiotope. Diese sind in den letzten Jahren jedoch enorm unter Druck geraten durch die Genehmigung großer Infrastrukturprojekte wie die Verlängerung der Landebahn des Airbus Werkes in Finkenwerder, die Bau der Umfahrungsstraße Finkenwerder, den Bau der A26 West sowie durch das Wohnungsbauprogramm der Stadt. 

Wenn die Stadt oder ein privater Investor größere Flächen versiegelt und damit Natur zerstört wird, fallen Ausgleichmaßnahmen an. Diese werden bestenfalls ortsnah und im gleichen Bezirk wie die Baumaßnahmen umgesetzt. Das gelingt aber nicht immer.

Wir fragen die zuständige Fachbehörde (z.Z. BUE)

 Bitte stellen Sie uns eine Karte und eine Liste aller Ausgleichsmaßnahmen, die im Bezirk Harburg ab dem Jahr 2000 umgesetzt wurden oder planfestgestellt sind zur Verfügung. Diese Karten und Listen sollen die genauen Beschreibungen der Ausgleichflächen beinhalten, die genauen Maßnahmen, die dort umgesetzt wurden oder werden sowie die jeweilige Baumaßnahme für die sie beschlossen wurden.

 Bitte benennen, verorten und beschreiben Sie die Ausgleichflächen, die für Bebauungen in Harburg in anderen Bezirken oder anderen Bundesländern ab dem Jahr 2000 umgesetzt oder planfestgestellt wurden sowie die jeweilige Baumaßnahme für die sie beschlossen wurden.

 Bitte bewerten Sie den Stand der Umsetzungen dieser beschlossenen Maßnahmen aller planfestgestellten Ausgleichflächen: Sind die Maßnahmen vollständig oder nur teilweise umgesetzt worden? Falls nur teilweise, warum und bis wann wird die vollständige Umsetzung geplant?

 Welche potenziellen Ausgleichsflächen stehen im Bezirk noch zur Verfügung? Geben Sie möglichst genau ihre Lage und ihre Größe und ihre Beschaffenheit an.

 Bitte benennen Sie uns die Kriterien, nach denen Flächen als potentielle Ausgleichflächen ausgewählt werden.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

 

 

BEZIRKSVERSAMMLUNG HARBURG      22. Juli 2020

Der Vorsitzende

 

 

Die Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft beantwortet die Anfrage der GRÜNEN-Fraktion (Drs. 21-0741) wie folgt:

 

Zu 1.:

 

Vorhaben

Ausgleich

Lage des Ausgleichs

umgesetzt

Hockeyplatz Heimfelder Straße

Gehölzentwicklung

Harburg

ja

Windkraftanlage Francop I

Extensiv-Grünland

Harburg

ja

BPlan Neuland 20 / Harburg 58

Extensiv-Grünland

Harburg

ja

Mehrzweckhalle Neuländer Elbdeich

Obstwiese

Harburg

ja

Windkraftanlage Francop II

Extensiv-Grünland

Harburg

ja

Beregnungsteiche Obstbaugebiet

Ufergestaltung

Harburg

ja

BPlan Hausbruch 37

Neuanlage von Trockenrasenbiotopen

Harburg

ja

Wasserski-Anlage Neuland

naturnahe Ufer und Röhrichtflächen

Harburg

nein

Baugenehmigung
Reihenhäuser Rönneburger Freiheit

Wald

Harburg

ja

Baugenehmigung
Jugendsportanlage Neuenfelde

Fließgewässer und Gräben

Harburg

ja

Baugenehmigung Sü/BA3/00378/2002

Sukzessionsfläche / Ruderalfläche

Harburg

ja

Antennenträger HH-Fischbek-West

Gehölzentwicklung

Harburg

ja

Baugenehmigung
Reithalle Arp-Schnittger-Stieg

Obstwiese

Harburg

tlw.

Hansaport II, Asphaltmischwerk

Gehölzentwicklung

Harburg

ja

Airbus Start- und Landebahnverlängerung

Gehölzentwicklung und Extensiv-Grünland

Harburg

ja

BPlan Neuland 18 / Harburg 54

Grünfläche

Harburg

ja

S-Bahn Hmb Neugraben - Stade

Gehölzentwicklung

Harburg

ja

BPlan Rönneburg 25 / Sinstorf 21

Grünfläche

Harburg

tlw.

BPlan Francop 07 / Neuenfelde 12 (UFi)

Extensiv-Grünland und Obstwiese

Harburg

ja

BPlan Eißendorf 45

Flächenentsiegelung

Harburg

ja

BPlan Rönneburg 24

Extensiv-Grünland

Harburg

nein

BPlan Eißendorf 44

Grünfläche

Harburg

ja

Herstellung von Obstbauflächen

Stillgewässer

Harburg

ja

BPlan Neugraben-Fischbek 65

Extensiv-Grünland, Gehölzentwicklung, Obstwiese, Hochstaudenflur und Röhrichtflächen

Harburg

größtenteils

BPlan Harburg 66 / Neuland 22

Gehölzentwicklung

Harburg
und  HH-Mitte

tlw.

BPlan Harburg 65

Grünfläche

HH-Mitte

nein

BPlan Marmstorf 33

Grünfläche, Wald

Harburg und außerhalb der FHH

ja

Antennenträger HH-Brammerhagen

Gehölzentwicklung

Harburg

ja

Sietas - Rückverlegung linkes Esteufer

Entwicklung von Watt- / Ästurflächen, Gehölzentwicklung

Harburg

tlw.

Baugenehmigung Sü/BP/00098/2008

Gehölzentwicklung

Harburg

ja

Baugenehmigung Sü/BP/00177/2008

Gehölzentwicklung

Harburg

ja

Kraftwerk Moorburg

Extensiv-Grünland, Auwald, Trockenrasen

Bergedorf und außerhalb der FHH

ja

BPlan Heimfeld 44

Neuanlage eines naturnahen Waldes

Wandsbek

ja

Baugenehmigung Sü/BP/243/2008 Hofcafe, Lagerhalle m. Verkaufsraum

Gehölzentwicklung

Harburg

ja

Baugenehmigung Sü/BP/00061/2009Lagerhalle

Gehölzentwicklung

Harburg

ja

Baugenehmigung Einzelhaus Francop

Gehölzentwicklung

Harburg

ja

Flächenvorbereitung Genter Ufer (HPA)

Trocken- und Magerbiotope

Harburg

ja

BPlan Heimfeld 48

Sukzessionsfläche

Harburg

tlw.

BPlan Eißendorf 46   (In der Schlucht)

Gehölzentwicklung

Harburg

ja

Baugenehmigung Lagerhalle Nincop

Gehölzentwicklung

Harburg

ja

Baugenehmigung Obstlagerhalle Francop

Gehölzentwicklung

Harburg

ja

Baugenehmigung Obstlagerhalle und Pferdestall Hasselwerder

Gehölzentwicklung

Harburg

nein

Baugenehmigung Sü/WBZ/00870/2010 Lagerhalle Nincop

Gehölzentwicklung

Harburg

ja

Baugenehmigung H/WBZ/02782/2011 Lagerhalle Francop

Gehölzentwicklung

Harburg

ja

Baugenehmigung H/WBZ/05883/2011

Gehölzentwicklung

Harburg

nein

DB Seehafenhinterlandverkehr

Gehölzentwicklung und Trockenrasen

Harburg

tlw.

Traileryard Mercedes

Hochstaudenflur und Sukzessionsflächen

Harburg

ja

Airbus Südtor

Extensiv-Grünland

Harburg

ja

Baugenehmigung H/WBZ/02093/2013

Gehölzentwicklung

Harburg

ja

Baugenehmigung H/WBZ/03359/2013

Gehölzentwicklung

Harburg

ja

BPlan Neuenfelde 14

Extensiv-Grünland

Harburg

tlw.

Baugenehmigung H/WBZ/03351/2013

Gehölzentwicklung

Harburg

ja

WEA Francop

Gehölzentwicklung, Extensiv-Grünland, Gewässer

Harburg

ja

BAB A 1 Kreisel AS HH-Harburg

Extensiv-Grünland

Harburg

ja

Baugenehmigung H/WBZ/00738/2015

Gehölzentwicklung

Harburg

ja

Verbindungsgewässer Neuenfelde

Sukzessionsfläche, Extensiv-Grünland und Uferrenaturierung

Harburg

ja

Baugenehmigung H/WBZ/04607/2016

Gehölzentwicklung

Harburg

ja

WEA Francop 2016

Extensiv-Grünland

Harburg

ja

BPlan Neuland 23

Extensiv-Grünland

Harburg

größtenteils

Brauerei Carlsberg

Extensiv-Grünland und Trockenrasen

Harburg

tlw.

BPlan Neugraben-Fischbek 66

Trocken- und Magerbiotope

Harburg

tlw.

BPlan Hausbruch 40

Obstwiese, Gehölzentwicklung + Kleingewässer

Harburg

tlw.

BAB A 26 (West)

Extensiv-Grünland, Feuchtbrache, Gehölzentwicklung, Stillgewässer

Harburg, HH-Mitte, Bergedorf und außerhalb der FHH

in Umsetzung

 

In der Tabelle sind die im Bezirk Harburg seit dem Jahr 2000 zugelassenen Eingriffs-vorhaben mit den jeweils zugehörigen Ausgleichsmaßnahmen aufgeführt. Die Vorhaben sind chronologisch nach Zulassungsdatum sortiert.

Eine Karte der in der Liste genannten Vorhaben mit den jeweiligen Ausgleichsflächen ist als Anlage beigefügt. Eine detailliertere Ansicht ist online im Kompensations-Verzeichnis Hamburg unter http://www.geoportal-hamburg.de/Geoportal/geo-online/index.htmlglich.

(Nach dem Starten des Links muss oben rechts im Suchfenster „Ausgleich eingegeben und dann das Thema „Ausgleichsflächen gemäß Bundesnaturschutzgesetz (Kompensationsverzeichnis) - Internet angeklickt werden und die festgesetzten Ausgleichsmaßnahmen werden in der Karte angezeigt.)

 

Zu 2.:

 

Ausgleichsflächen in anderen Bezirken und außerhalb Hamburgs, die für Vorhaben innerhalb des Bezirks Harburg festgesetzt wurden, sind in der Antwort zu 1. dargestellt und als Anlage in der Karte enthalten. Eine detailliertere Verortung dieser Ausgleichsflächen ist online im Geoportal möglich (siehe Antwort zu 1.).

Einige Ausgleichsflächen im Bezirk Hamburg-Mitte resultieren noch aus der Zeit als Wilhelmsburg zum Bezirk Harburg gehörte.

 

Zu 3.:

 

Die Umsetzung von Ausgleichsmaßnahmen obliegt grundsätzlich den jeweiligen Vorhabenträgern. Bei einigen Vorhaben wird diese Verpflichtung durch entsprechende Durchführungsverträge an das Sondervermögen für Naturschutz und Landschaftspflege (SVNL) der BUKEA übertragen.  Der Umsetzungsstand der festgesetzten Ausgleichsflächen ist in der Antwort zu 1. angegeben.

Sofern von den Vorhabenträgern keine Angaben zur Fertigstellung der Ausgleichs-maßnahmen gemacht wurden, wurde der Umsetzungsstand durch Auswertung von aktuellen Luftbildern ermittelt.

 

Zu 4.:

 

Großflächige Eingriffsvorhaben im Bezirk Harburg in den vergangenen Jahren haben potentielle Ausgleichsflächen im Bezirksamtsbereich weitgehend in Anspruch genommen. Es besteht ein verbleibendes Potenzial von geeigneten Ausgleichsflächen in den landwirtschaftlich geprägten Räumen von Neuland und Neugraben sowie im sogenannten Biotopkorridor zwischen dem Naturschutzgebiet Moorgürtel und der Alten Süderelbe, wovon sich etwa ein Drittel im Eigentum der Freien und Hansestadt Hamburg befindet. Für das Ziel der Kompensation von Beeinträchtigungen ist zu berücksichtigen, dass nicht jede potentiell geeignete Fläche auch jedem Eingriffsvorhaben zugeordnet werden kann. Die fachliche Eignung und die Verfügbarkeit ist in jedem konkreten Fall die Voraussetzung für den Ausgleich von Eingriffen.

 

Zu 5.:

 

Die Flächen müssen ein naturschutzfachliches Aufwertungspotential haben. Sinnvoll sind Arrondierungsmöglichkeiten mit bereits bestehenden Ausgleichsflächen. Zu kleine und isoliert liegende Flächen, die auch nicht als Trittsteinbiotope dienen, sind eher nicht geeignet. Je nach Nutzung und Entwicklung einer Fläche kann sich ihre Eignung für Ausgleichsmaßnahmen im Laufe der Zeit verändern. Für die rechtliche Verknüpfung geeigneter Flächen mit einem Eingriffsvorhaben ist es erforderlich, dass eine Ausgleichsfläche auch eigentumsrechtlich verfügbar ist.

 

Anlage:

Festgesetzte Ausgleichsflächen von Vorhaben innerhalb des Bezirks Harburg (Auszug des Kompensations-Verzeichnisses Hamburg)

 

 

 

 

 

 

 

BAB A 26 (West) Ausgleich (Extensiv-Grünland) außerhalb der FHH in der Elbmarsch nördlich von Drochtersen

Quelle: Freie und Hansestadt Hamburg, Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung, www.geoinfo.hamburg.de

 

 

gez. Heimath

 

 

f.d.R.

Hille

 

 

Stammbaum:
21-0741   Anfrage gem. §27 BezVG der GRÜNEN-Fraktion betr. Naturausgleichsflächen im Bezirk Harburg   Interner Service   Anfrage gem. § 27 BezVG
21-0741.01   Antwort zur Anfrage gem. §27 BezVG der GRÜNEN-Fraktion betr. Naturausgleichsflächen im Bezirk Harburg   Interner Service   Antwort/Stellungnahme gem. § 27 BezVG