Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 21-0655  

 
 
Betreff: Gemeinsamer Antrag SPD - GRÜNE betr. Weitere Potenziale für Azubiwohnen in Harburg
Status:öffentlichDrucksache-Art:Gemeinsamer Antrag
Verfasser:SPD-Fraktion / Richter, Frank / Schinkel-Schlutt, Sören / Wiesner, Frank / GRÜNE-Fraktion / Herrmann, Britta / Schittek, Gudrun / Finkler, Andreas
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Harburg
24.03.2020 
Sitzung des Hauptausschusses vertagt / verbleibt   
29.09.2020 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg ungeändert beschlossen / überwiesen   
Hauptausschuss
15.09.2020 
Sitzung des Hauptausschusses zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

ALLRIS net Ratsinformation

Sachverhalt:

Das erste Projekt des Azubiwerks Hamburg in Harburg mit Azubiwohnungen am Helmsweg ist mittlerweile im Betrieb. Die 191 Plätze sind belegt. Damit ist der Bedarf an preisgünstigen Wohnungen für auswärtige Auszubildende bei weitem noch nicht gedeckt. Noch immer wenden sich jährlich ca. 4.000 bis 5.000 Auszubildende wegen eines Wohnheimplatzes an das Azubiwerk. Die Nachfrage kann derzeit bei weitem nicht gestillt werden. 

 

Es ist daher erforderlich, weitere Wohnheimplätze für Auszubildende zu schaffen. Harburg bietet sich hierfür als Standort an, auch zum Nutzen der in Harburg ansässigen Unternehmen. 

 

Zugleich hat das Studierendenwerk im Januar 2020 angekündigt, Projekte angehen zu wollen, bei denen eine Kombination von Studierenden- und Azubiwohnung möglich sein soll. Hierzu sollen 4 Grundstücke in Hamburg gekauft und darauf 2.000 Wohnheimplätze für Studierende und Azubis errichtet werden. 

ALLRIS net Ratsinformation

Petitum/Beschlussvorschlag:

Die Bezirksverwaltung wird gebeten, im Stadtentwicklungsausschuss zeitnah zu berichten,  

A) welche weiteren mögliche Potenziale es mittelfristig für den weiteren Bau von Azubiwohnungen im Bezirk gibt und welche Standorte sich dafür in erster Linie anbieten. 

B) Ob und ggf. wo es im Bezirk Potenziale für Studierendenwohnheime gibt, in denen eine Kombination von Wohnen für Studierende und Azubis angeboten werden können. 

Der Vorsitzende der Bezirksversammlung und die Bezirksverwaltung werden gebeten, sich gegenüber dem Studierendenwerk dafür einzusetzen, dass mindestens eines der angekündigten Projekte zum kombinierten Wohnen von Studierenden und Azubis in Harburg realisiert wird.