Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-4758  

 
 
Betreff: Antrag AfD betr. Änderung der Schlussverschickung zur Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes Neugraben
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:AfD-Fraktion / Bischoff, Ulf / Feineis, Harald / Bodó, Ludwig
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Harburg
30.04.2019 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg abgelehnt   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

ALLRIS net Ratsinformation

Sachverhalt:

In der Sitzung des Regionalausschusses Süderelbe vom 23.1.2019 wurden die Pläne zum Umbau des Bahnhofsvorplatzes am S-Bahnhof Neugraben zum ersten Mal vorgestellt. Der Ausschuss erfuhr, dass nach der Umgestaltung, die ankommenden und abfahrenden Busse nur noch an einer Mittelinsel halten sollen. Die Fahrgäste der Busse wären also gezwungen, auf dem Weg von den Bussen zur S-Bahn und umgekehrt, künftig alle eine Fahrbahn überqueren müssen. Gegenwärtig hält ein Großteil der Busse direkt auf der Bahnhofseite, so dass ein Überqueren einer Fahrbahn nicht nötig ist. 

Die neue Planung wurde von den Ausschussmitgliedern durchweg als Verschlechterung der jetzigen Situation angesehen. Es lässt sich nicht erkennen, dass die im Regionalausschuss Süderelbe geäußerten Bedenken wesentlich in der Schlussverschickung berücksichtigt worden wären. Zu befürchten ist, dass der Planungsstand der Schlussverschickung zu einer erheblichen funktionalen Verschlechterung für die Fahrgäste des öffentlichen Personennahverkehrs führen wird. 

ALLRIS net Ratsinformation

Petitum/Beschlussvorschlag:

Die Bezirksversammlung beschließt:

 

Die Vorsitzende der Bezirksversammlung erwirkt an entsprechender Stelle, dass die Schlussverschickung in Bezug auf die geplante Mittelinsel zu ändern ist. Dazu ist der Regionalausschuss Süderelbe anzuhören.

Der Regionalausschuss Süderelbe gibt nach Prüfung der geänderten Schlussverschickung eine Beschlussempfehlung für die Bezirksversammlung ab.