Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-4430.01  

 
 
Betreff: Stellungnahme zum gemeinsamen Antrag SPD, CDU, GRÜNE, DIE LINKE betr. Verbesserung der ÖPNV-Anbindung von Neuenfelde mit Hamburg-Neugraben und Neu Wulmstorf
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antwort/Stellungnahme gem. § 27 BezVG
  Bezüglich:
20-4430
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Hauptausschuss
09.04.2019 
Sitzung des Hauptausschusses zurückgezogen / erledigt   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

Sachverhalt:

Gute Verkehrswege und ein leistungsfähiger ÖPNV sind für eine mobile Stadt unabdingbar.

Generell kann gesagt werden, dass in Hamburg der Service und die Attraktivität des HVV zufriedenstellend sind. Allerdings gibt es noch Stadtgebiete, wo die Anbindung an die Metropole und das direkte Umland zu wünschen übrig lässt, so zum Beispiel im Hamburger Alten Land. Es besteht nur ein vergleichsweise geringes Busangebot an öffentlicher Bus-Nahverkehrsleistung in Richtung Neugraben und Neu Wulmstorf. Diese Mangelsituation für Neuenfelde wird noch verstärkt, wenn das städtebauliche Neubau-Konzept für die Hasselwerder Straße und den Organistenweg Realität geworden sein wird - und das dürfte nach Aussagen der SAGA Ende 2020 bzw. Anfang 2021 der Fall sein. Das Konzept sieht mit dem Bau von Mehrfamilien- und Reihenhäusern ca. 55 neue Wohneinheiten (für etwa 200 Personen) vor. Eine weitere Einwohnerzunahme ergibt sich mit der Umsetzung der städtebaulichen Planung am Nincoper Deich, also an der direkten Verbindungsstraße nach Neu Wulmstorf. Es wird hier ein Neubaugebiet mit ca. ca. 50 Wohneinheiten (also nochmals etwa 200 Personen) entstehen. Dies erfordert, dass für Neuenfelde rechtzeitig ein verbessertes Busangebot geplant werden muss, welches dann nach Fertigstellung der neuen Wohneinheiten sofort wirksam wird, um so als sinnvolle Alternative zum Auto-Individualverkehr leistungsfähig sofort zum Tragen zu kommen.


Petitum/Beschlussvorschlag:

Die Vorsitzende der Bezirksversammlung Harburg wird gebeten, sich dafür einzusetzen, dass der HVV in Zusammenarbeit mit Niedersachen und insbesondere der Gemeinde  Neu Wulmstorf unter Einbeziehung der Airbus-Werksbusse dafür Sorge trägt, dass spätestens Anfang 2021 eine bedarfsgerechte Bus-Erschließung und -taktung von Neu Wulmstorf nach Neuenfelde mit Weiterführung nach Finkenwerder zum Airbusgelände und zu den Fähren an den Finkenwerder Landungsbrücken angeboten wird.

 

 

 

 

 

 

 

Bezirksversammlung Harburg        08.03.2018

Die Vorsitzende

 

 

 

 

Die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) nimmt zu dem gemeinsamen Antrag Drs. 20-4430  wie folgt Stellung:

 

 

 

Zu dem Vorschlag zur Einrichtung einer neuen Buslinie hat die BWVI in der Vergangenheit bereits Stellung genommen (siehe Drs. 20-2814).

 

Voraussichtlich werden die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner der Wohneinheiten an der Hasselwerderstraße und am Nincoper Deich sich auf Neugraben mit den Schulstandorten und Einkaufsmöglichkeiten ausrichten. Gerade Kinder im schulpflichtigen Alter werden die Schulfahrten der Linie 257 nutzen. Es ist deshalb beabsichtigt, die Linie 257 an die Bedarfe der neuen Bewohnerinnen und Bewohner anzupassen und die Haltestellen Marschkamper Deich 72, Organistenweg und Schule Arp-Schnitger-Stieg auf dem Linienweg häufiger zu bedienen. Dies trägt zu einer weiteren Verbesserung des Angebotes der Linie 257 bei.

Die Hamburger Verkehrsverbund GmbH wird die Situation vor Ort beobachten und falls erforderlich sein Angebot anpassen.

 

 

 

 

 

gez. Rajski

 

f.d.R.

Riechers

 

 

 

.

Stammbaum:
20-4430   Gemeinsamer Antrag SPD, CDU, GRÜNE, DIE LINKE betr. Verbesserung der ÖPNV-Anbindung von Neuenfelde mit Hamburg-Neugraben und Neu Wulmstorf   Interner Service   Gemeinsamer Antrag
20-4430.01   Stellungnahme zum gemeinsamen Antrag SPD, CDU, GRÜNE, DIE LINKE betr. Verbesserung der ÖPNV-Anbindung von Neuenfelde mit Hamburg-Neugraben und Neu Wulmstorf   Interner Service   Antwort/Stellungnahme gem. § 27 BezVG