Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-4652  

 
 
Betreff: Antrag CDU betr. Kaufmännischer Direktor Helios Mariahilf Klinik
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:CDU-Fraktion / Fischer-Pinz, Brit-Meike / Jaeger, Antje / Fischer, Ralf-Dieter
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Hauptausschuss
08.03.2019 
Sitzung des Hauptausschusses ungeändert beschlossen / überwiesen   
Ausschuss für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz
16.04.2019 
Sitzung des Ausschusses für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz zurückgezogen / erledigt   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

ALLRIS net Ratsinformation

Sachverhalt:
Im Rahmen der Diskussionen über mögliche Missstände oder organisatorische Schwierigkeiten bei der Entbindungsstation in der Helios Mariahilf Klinik kommt es zu einer Neubesetzung des kaufmännischen Direktors. Zum 01.04.2019 soll der approbierte Mediziner und Gesundheitsökonom Torge Koop die kaufmännische Geschäftsführung der Helios Mariahilf Klinik übernehmen. Es ist auch im Interesse des Unternehmens dringend erforderlich, dass bei der verunsicherten Bevölkerung in Harburg neues Vertrauen aufgebaut wird. Insoweit scheint es sinnvoll, dass der neue kaufmännische Direktor seine Überlegungen zur Leitung des Krankenhauses, insbesondere auch der Geburtshilfe, öffentlich darstellt.

ALLRIS net Ratsinformation

Petitum/Beschlussvorschlag:
 

Da dieses wegen des Ablaufs der Legislaturperiode der Bezirksversammlung nur noch im April möglich sein wird, beschließt die Bezirksversammlung:

 

Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, den neuen kaufmännischen Direktor der Helios Mariahilf Klinik zu einer Sitzung des Ausschusses für Soziales, Bildung und Integration oder wahlweise des Ausschusses für Gesundheit und Verbraucherschutz im April 2019 einzuladen, damit dort die aktuelle Konzeption vorgestellt wird, mit der für die Helios Mariahilf Klinik das öffentliche Vertrauen der Bevölkerung, insbesondere im Bereich der Geburtshilfe, wieder hergestellt werden soll und Verunsicherungen beseitigt werden. Dabei ist insbesondere auf etwa geplante aktuelle organisatorische Veränderungen und positive Öffentlichkeitsarbeit abzustellen.

 

Hamburg, am 05.03.2019

 

Ralf-Dieter Fischer                                             Brit-Meike Fischer-Pinz
Fraktionsvorsitzender                                         Dr. Antje Jaeger