Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-4632  

 
 
Betreff: Antrag SPD betr. Wie inklusiv ist Harburg?
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:SPD-Fraktion / Olowson-Saviolaki, Eftichia / Gajewski, Katharina / Dose, Michael / Schmager, Ronja / Schucher, Jan-Philipp
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Harburg
26.03.2019 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg ungeändert beschlossen / überwiesen   
Ausschuss für Soziales, Integration, Gesundheit und Inklusion
11.11.2019 
Sitzung des Ausschusses für Soziales, Integration, Gesundheit und Inklusion vertagt / verbleibt   
10.02.2020 
Sitzung des Ausschusses für Soziales, Integration, Gesundheit und Inklusion zurückgezogen / erledigt   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

ALLRIS net Ratsinformation

Sachverhalt:

„Jeder Mensch, unabhängig von seinem Geschlecht, seiner Herkunft, seiner Hautfarbe, seiner Religion, sexuellen Orientierung oder auch einer Behinderung ist gleichwertiger Teil der Gesellschaft und wird wertgeschätzt. Niemand darf ausgeschlossen werden, alle gehören dazu und müssen die gleichen Chancen auf Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft erhalten.

Dieser Perspektivwechsel erfordert eine umfassende Bewusstseinsbildung die durch gute Beispiele erreicht werden kann, durch größere und kleinere Schritte in der Veränderung von Strukturen, durch Informationen und vor allem durch eine veränderte innere Haltung aller Akteure in einer Gesellschaft.“

So schreibt Ingrid Körner, seit 2012 Senatskoordinatorin für Gleichstellung für Menschen mit Behinderungen auf Ihrer Homepage.

Die Bezirksversammlung Harburg beschäftigt sich seit geraumer Zeit mit dem Thema Inklusion und wählt erstmals den Weg einer Inklusionskonferenz, um mit Harburgerinnen und Harburgern mit und ohne Behinderung unter Beteiligung der freien Träger sich die Frage zu stellen: “Wie inklusiv ist Harburg?“

Zur Vorbereitung dieser Konferenz möchten wir gern die Senatskoordinatorin für Gleichstellung für Menschen mit Behinderung und die Leitung des Fachbereichs Inklusion und Zivilgesellschaft/Inklusionsbüro Hamburg in den Ausschuss für Soziales, Bildung und Integration einladen.

ALLRIS net Ratsinformation

Petitum/Beschlussvorschlag:
Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten die Senatskoordinatorin für Gleichstellung für Menschen mit Behinderung und die Leitung des Fachbereichs Inklusion und Zivilgesellschaft/Inklusionsbüro Hamburg in den Ausschuss für Soziales, Bildung und Integration einzuladen, um über ihre Arbeit zu berichten.