Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-4624  

 
 
Betreff: Antrag SPD betr. Mehrgenerationenhäuser in Harburg - Sachstand 2018 und wie weiter?
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:SPD-Fraktion / Loss, Claudia / Fehling, Klaus / Olowson-Saviolaki, Eftichia
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Harburg
26.03.2019 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg ungeändert beschlossen / überwiesen   
Ausschuss für Soziales, Integration, Gesundheit und Inklusion
11.11.2019 
Sitzung des Ausschusses für Soziales, Integration, Gesundheit und Inklusion vertagt / verbleibt   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

ALLRIS net Ratsinformation

Sachverhalt:

Im Juni 2016 beauftragte die Bezirksversammlung Harburg auf Antrag 20-1637 der SPD- Fraktion die Verwaltung, sich für die Realisierung eines Mehrgenerationenhauses einzusetzen und dafür einen Träger und eine Örtlichkeit im Bezirk zu suchen und darüber im Hauptausschuss zu berichten.

Laut Bürgerschaftsdrucksache 21-5207 hat sich für den Förderzeitraum 2017-2020 im Bezirk Harburg der AWO Landesverband Hamburg e.V. am Interessenbekundungsverfahren des Bundesprogramms Mehrgenerationenhaus beteiligt. Alle Bezirksämter haben eine Absichtserklärung zur Kofinanzierung der Mehrgenerationenhäuser für den Förderzeitraum 2017 – 2020 abgegeben. Dies betrifft sowohl die Bezirke, in denen es bereits ein Mehrgenerationenhaus gibt, als auch die Bezirke, in denen sich neue Träger am Interessenbekundungsverfahren beteiligt haben.

Die Stellungnahme der Verwaltung zum aktuellen Sachstand und dem Verweis auf die Antwort des Senates zur Drucksache 21/5207 aus dem Juli 2016 (!) war wenig informativ. Es wurde nur bekannt, dass im Herbst 2016 der AWO Landesverband Hamburg e.V. an dem Interessenbekundungsverfahren des Bundes im Jahr 2016 zu Mehrgenerationenhäusern (Laufzeit 2017-2020) mit dem Standort Neuwiedenthal erfolglos teilgenommen hat.

Unabhängig von diesem für Harburg gescheiterten Interessenbekundungsverfahren ist das Interesse und der Bedarf für Mehrgenerationenhäuser nach wie vor hoch. Ein solches Projekt - möglicherweise auch unter Einbeziehung der IBA Hamburg GmbH - ist für die Entwicklung des Bezirks Harburg wichtig, darf nicht aus dem Blick verloren und muss weiterverfolgt werden.

ALLRIS net Ratsinformation

Petitum/Beschlussvorschlag:

Die Verwaltung wird gebeten im Ausschuss für Soziales, Bildung und Integration  Vertreter des AWO Landesverband Hamburg e.V. und der IBA Hamburg GmbH mit der Bitte einzuladen über den aktuellen Sachstand unter Berücksichtigung des Bundesprogramms, die erfolgten Interessenbekundungsverfahren und die Konzepte / Ideen zur Realisierung von Mehrgenerationenhäuser zu berichten.

Stammbaum:
20-4624   Antrag SPD betr. Mehrgenerationenhäuser in Harburg - Sachstand 2018 und wie weiter?   Interner Service   Antrag
20-4624.01   Stellungnahme zum Antrag SPD betr. Mehrgenerationenhäuser in Harburg - Sachstand 2018 und wie weiter?   Interner Service   Antwort / Stellungnahme des Bezirksamtes