Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-1833.01  

 
 
Betreff: Stellungnahme zum Antrag CDU betr. Abwicklung des ÖPNV über Moorstraße und Haltestelle Harburger Ring beibehalten
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antwort/Stellungnahme gem. § 27 BezVG
  Bezüglich:
20-1833
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Inneres, Bürgerservice und Verkehr
11.04.2019 
Sitzung des Ausschusses für Inneres, Bürgerservice und Verkehr zurückgezogen / erledigt   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

Sachverhalt:

Antrag der Abgeordneten Martin Hoschützky, Rainer Bliefernicht (CDU) und Fraktion

In der Sitzung des Ausschusses für Inneres, Bürgerservice und Verkehr am 15. September 2016 stellte der Hamburger Verkehrsverbund (HVV) gemeinsam mit dem Landesbetrieb Straßen Brücken und Gewässer (LSBG) Überlegungen hinsichtlich einer Kapazitätsausweitung der ZOB Bahnhof Harburg vor. In diesem Zusammenhang wurde auf Nachfrage dargestellt, dass auch bei einer Aufgabe der Links-Abbiegespur von der Hannoverschen Straße in die Moorstraße auf Höhe ZOB Harburg für den Individualverkehr die Moorstraße perspektivisch so stark belastet wird, dass zur Entlastung dieser Straße zumindest die Busse der Linie 142 in Richtung Heimfeld über Buxtehuder Straße und Goldschmidtstraße in den Harburger Ring geführt werden sollen. Das würde bedeuten, dass Busse dieser Linie die stark frequentierte Haltestelle Harburger Ring nicht mehr anfahren könnten.         

 


Petitum/Beschluss:

Die Bezirksversammlung beschließt:

Die Bezirksversammlung Harburg lehnt Überlegungen des HVV und des LSBG ab, bei denen durch die Veränderung von Linienführungen die Stadtbuslinien nicht mehr wie im bisherigen Umfang die Haltestelle Harburger Ring bedienen könnten.

Sie bittet ihren Vorsitzenden, den HVV und den LSBG aufzufordern, im Ausschuss für Inneres, Bürgerservice und Verkehr Planungen vorzulegen, die die Forderung der Bezirksversammlung berücksichtigen.

 

Hamburg, am 5.10.2016

 

Ralf-Dieter Fischer Martin Hoschützky

Fraktionsvorsitzender Rainer Bliefernicht

 

 

Bezirksversammlung Harburg  14.02.2019

Die Vorsitzende

 

 

 

 

Die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation nimmt zu dem Antrag CDU  Drs. 20-1833 wie folgt Stellung:

 

 

 

Es gibt derzeit keine Planungen, den Linienweg der Stadtbuslinie 142 zu ändern.

 

In den Sitzungen des Ausschusses für Inneres, Bürgerservice und Verkehr der Bezirksversammlung Harburg am 15. September 2016 und am 17. Januar 2019 wurde von Vertretern der Hamburger Hochbahn AG (Hochbahn) dargelegt, dass die Busanlage am Bahnhof Harburg erweitert werden muss. Entsprechende Planungen der Hochbahn sind dem Ausschuss vorgestellt worden. Dabei wurde auch eine mögliche Führung der Stadtbuslinie 142 in Richtung Heimfeld über Buxtehuder Straße und Goldschmidtstraße sowie die daraus folgenden Überlegungen zur Lage der Haltestelle Harburger Ring in Richtung S Harburg Rathaus erörtert. Die BWVI geht davon aus, dass die Kapazitäten der Busanlage so weiter entwickelt werden, dass auch zukünftig alle bislang dort verkehrenden Buslinien im Umfeld der Busanlage angemessen abgewickelt werden können.

 

Vor dem Hintergrund dieser Stellungnahme wird von der Entsendung einer Referentin bzw. eines Referenten abgesehen.

 

 

 

gez. Rajski

 

f.d.R.

Wyzinski

 

 

 

 

Stammbaum:
20-1833   Antrag CDU betr. Abwicklung des ÖPNV über Moorstraße und Haltestelle Harburger Ring beibehalten   Interner Service   Antrag
20-1833.01   Stellungnahme zum Antrag CDU betr. Abwicklung des ÖPNV über Moorstraße und Haltestelle Harburger Ring beibehalten   Interner Service   Antwort/Stellungnahme gem. § 27 BezVG