Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-4375.01  

 
 
Betreff: Antwort Anfrage SPD betr. Ehestorfer Heuweg - wie sieht die digitale Infrastruktur aus?
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antwort/Stellungnahme gem. § 27 BezVG
  Bezüglich:
20-4375
Federführend:Interner Service Beteiligt:D 4 - Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt
    Fachamt Management des öffentlichen Raums
Beratungsfolge:
Hauptausschuss
08.03.2019 
Sitzung des Hauptausschusses zurückgezogen / erledigt   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlagen:
Anlage Drs. 20-4375.01  

Sachverhalt:
 

Wenn man bei der Telekom eine Verfügbarkeitsabfrage für die Wohngebiete um den Ehestorfer Heuweg herum macht, erhält man Werte, die nicht mehr zeitgemäß sind:

Adressen

Downstream

Upstream

Schanzengrund 6x

16 Mbit/s

2,4 Mbit/s

Ehestorfer Heuweg 6x

16 Mbit/s

2,4 Mbit/s

Wulmstal x

16 Mbit/s

2,4 Mbit/s

Wulmsberggrund 2x

16 Mbit/s

2,4 Mbit/s

Bredenbergsweg 2x

16 Mbit/s

2,4 Mbit/s

(teilanonymisiert, Zufallsauswahl)

 

 

Inzwischen sind die vorbereitenden Maßnahmen zur Instandsetzung und Ausbaus des Ehestorfer Heuwegs weitgehend abgeschlossen. Der Ausbau wird ab dem Jahr 2019 zu erneuten Einschränkungen führen. Eine kleine Hoffnung der Anwohner ist, dass dieser Ausbau auch genutzt wird, die digitale Anbindung zu verbessern.

Dies vorausgeschickt bitten wir die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation um Beantwortung:

1.     Welche Verkabelung für Datendienste sind bislang im Ehestorfer Heuweg und den davon abzweigenden Straßen jeweils verlegt? Bitte auflisten nach Straße bzw. Abschnitt, Kabeltyp (Glasfaser, Kupfer) unter Angabe der möglichen und tatsächlichen Übertragungsraten.

2.     Ist die Ausstattung des Ehestorfer Heuwegs mit Glasfaser im Rahmen der Ausbauarbeiten geplant?

2.1. Falls ja: wann und in welchen Abschnitten?

2.2. Falls nein: warum nicht?

3.     Ist die Verbesserung der digitalen Anbindung der abzweigenden Straßen geplant?

3.1. Falls ja: wann, wo und mit welcher Technologie?

3.2. Falls nein: warum nicht?

4.     Wieviele Haushalte liegen am Ehestorfer Heuweg und den davon abzweigenden Wohnstraßen?

5.     Wieviele davon sind mit einer Datengeschwindigkeit ab 50 Mbit/s angebunden bzw. könnten damit angebunden werden?

6.     Wieviele davon sind mit einer Datengeschwindigkeit unter 50 Mbit/s angebunden bzw. könnten nur damit angebunden werden?

7.     Wieviele angemeldete Gewerbetreibende bzw. Unternehmen liegen am Ehestorfer Heuweg und den davon abzweigenden Straßen?


BEZIRKSVERSAMMLUNG HARBURG

Die Vorsitzende

08. Februar 2019

 

 

Die Behörde für Kultur und Medien (BKM) beantwortet die Anfrage der SPD-Fraktion,

Drs. 20-4375 wie folgt:

 

Zu 1.:

Siehe Anlage.

Die Angaben beruhen auf Daten der Netzbetreiber, die 2016 im Rahmen des Breitbandförderverfahrens erhoben wurden. Für Anschlüsse an die Koaxialkabelinfrastruktur (sog. Kabel-TV-Anschluss) liegen keine Daten zu jeweils erreichten und erreichbaren Übertragungsraten vor.

 

Zu 2. bis 2.2:

Generell können Baustellen nur dann zur Verlegung von Breitbandinfrastrukturen mitgenutzt werden, wenn diese in die zeitliche und strategische Ausbauplanung der privaten Netzbetreiber passen. Baustellen anderer Infrastrukturträger decken in der Regel höchstens kleinere Abschnitte eines Breitbandnetzausbaus ab und sind deshalb schwer zu integrieren. Zudem liegen Telekommunikationsnetze überwiegend in den Gehwegen. Im Ehestorfer Heuweg ist nach vorliegendem Informationsstand kein eigenwirtschaftlicher Glasfaserausbau der Netzbetreiber geplant.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu 3. bis 3.2:

Eine Verbesserung der digitalen Anbindung im Ehestorfer Heuweg sowie in den abzweigenden Straßen ist im Rahmen des laufenden Breitbandförderverfahrens der FHH geplant. Gefördert wird ein Ausbau der VDSL-Infrastruktur der Telekom. Dabei werden Glasfaserleitungen näher als bisher an die Gebäudeanschlüsse herangeführt, auf dem letzten Teilstück wird aber weiterhin die bestehende Kupferanschlussleitung genutzt.

 

 

Allgemein ist eine staatliche Förderung nur bei solchen Anschlüssen beihilferechtlich gestattet, die Leistungen von unter 30 Mbit/s aufweisen.

Aufgrund der allgemeinen Leistungsfähigkeit der Kabel-TV-Netze wird bei Anschlüssen an die Koaxialinfrastruktur von verfügbaren Bandbreiten über 50 MBit/s ausgegangen. Eine Übersicht zu den geförderten Anschlussbereichen ist der Anlage zu entnehmen. Die geförderten Baumaßnahmen werden nach aktueller Planung spätestens Ende 2020 abgeschlossen.

 

Zu 4.:

Ausgehend von den Versorgungsdaten der Telekommunikationsnetzbetreiber liegen am Ehestorfer Heuweg und den davon abzweigenden Wohnstraßen über 470 Haushalte und Unternehmen.

 

Zu 5. und 6.:

Siehe Anlage.

 

Zu 7.:

Fehlanzeige BKM – entsprechende Daten liegen dem Bezirksamt Harburg vor.

 

 

 

 

gez. Rajski

 

 

f. d. R.

 

Kühn

 

Stammbaum:
20-4375   Anfrage SPD betr. Ehestorfer Heuweg - wie sieht die digitale Infrastruktur aus?   Interner Service   Anfrage gem. § 27 BezVG
20-4375.01   Antwort Anfrage SPD betr. Ehestorfer Heuweg - wie sieht die digitale Infrastruktur aus?   Interner Service   Antwort/Stellungnahme gem. § 27 BezVG