Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-4232.01  

 
 
Betreff: Stellungnahme zum Antrag DIE LINKE betr.: Harburg für Alle! - Buslinie Neuwiedenthal-Finkenwerder einrichten
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antwort/Stellungnahme gem. § 27 BezVG
  Bezüglich:
20-4232
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Hauptausschuss
12.02.2019 
Sitzung des Hauptausschusses zurückgezogen / erledigt   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

Sachverhalt:


 

Im Bezirk Harburg kommt es immer wieder zu nicht hinnehmbaren Verkehrsbehinderungen, die das Erreichen des Hamburger Zentrums erschweren. So war z. B. Anfang November der rechte Fahrstreifen der A7 in Höhe Waltershof wegen Ausbesserungsarbeiten gesperrt, schon seit längerem sind der Ehestorfer Weg und der Ehestorfer Heuweg nicht durchgängig befahrbar. Bereits in der Bezirksversammlung am 30. Oktober wurde diskutiert, wie die Verkehrssituation im Bezirk zu verbessern sei. Um verstopfte Straßen zu vermeiden, ist ein Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs sinnvoll, zumindest während extremen Situationen mit ganz oder teilweise gesperrten Straßen im Bezirk, die den Verkehrsfluss behindern. So wäre eine Möglichkeit, für Pendler vor allem aus Süderelbe und dem Umland in die Hamburger Innenstadt z. B. eine zusätzliche direkte Buslinie ohne Zwischenhalt vom Bahnhof Neuwiedenthal zum Fähranleger in Finkenwerder einzurichten. Durch diese weitere Verbindungsmöglichkeit zum Hamburger Zentrum wird die in den Stoßzeiten ohnehin überfüllte S-Bahn-Verbindung nach Hamburg entlastet, gerade in Zeiten, wo wegen schlechter Verkehrsbedingungen mehr Autofahrer auf  öffentliche Verkehrsmittel umsteigen.   

 

 


Petitum/Beschlussvorschlag:


 

Die Verwaltung und die Hamburger Hochbahn AG mögen prüfen, ob die Einrichtung einer zusätzlichen direkten Buslinie ohne Zwischenhalt zwischen dem Bahnhof Neuwiedenthal und dem Fähranleger Finkenwerder oder andere Alternativen zumindest während extremen Verkehrsbelastungen möglich sind. Das Ergebnis möge schriftlich vorgelegt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bezirksversammlung Harburg     22.01.2018

Die Vorsitzende

 

 

 

 

Die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation nimmt zu dem Antrag der Linken              Drs. 20-4232  wie folgt Stellung:

 

 

Eine Buslinie zwischen Neuwiedenthal und Finkenwerder mit Anschluss an die Fähre ist weder von den Reisezeiten noch von den Beförderungskapazitäten her eine attraktive Alternative zur bestehenden S-Bahnverbindung in die Hamburger Innenstadt. Mit der Stadtbuslinie 251 besteht bereits eine Busverbindung zwischen den beiden Orten. Zusätzlich bietet die Stadtbuslinie 250 eine Verbindung von Neuwiedenthal nach Altona.

 

Dem vorgeschlagenen Angebot einer neuen, direkten Busverbindung zwischen Neuwiedenthal und Finkenwerder wird ein geringer verkehrlicher Nutzen beigemessen, da die Kapazitäten eines Busverkehrs nur zu einer geringfügigen Entlastung des S-Bahnverkehrs beitragen könnten.

 

 

 

gez. Rajski

 

f.d.R.

Riechers