Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-4247.01  

 
 
Betreff: Stellungnahme zum Antrag SPD betr. Verkauf von Zeitwertkarten am S-Bahnhof Neugraben wieder ermöglichen
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antwort/Stellungnahme gem. § 27 BezVG
  Bezüglich:
20-4247
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Hauptausschuss
12.02.2019 
Sitzung des Hauptausschusses zurückgezogen / erledigt   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

Sachverhalt:


Seit Ende Juni / Anfang Juli 2018 ist der Kiosk am S-Bahnhof Neugraben geschlossen. Daraus resultierend ist es nicht mehr möglich, in Neugraben Zeitwertkarten käuflich zu erwerben. Dafür sind Wege, laut Aushang vor dem ehemaligen Kiosk, entweder nach Neu Wulmstorf oder nach Harburg notwendig. Dieses ist den Menschen -insbesondere Älteren und Menschen, die in ihrer Bewegung eingeschränkt sind- im Einzugsbereich des S-Bahnhofes Neugraben nur eine begrenzte Zeit zumutbar. Bereits mit der Drs. 20-4030 wurden die zuständigen Stellen aufgefordert, im Regionalausschuss Süderelbe zu berichten, wann mit einer Fertigstellung des Kiosks im östlichen Zugang des S-Bahnhofes Neugraben zu rechnen sei. Leider sieht sich die S-Bahn nicht in der Lage kurzfristig zu berichten, geschweige denn, diesen Missstand abzuhelfen. Daher wird nun der Hamburger Verkehrsverbund (HVV) aufgefordert, zeitnah eine Lösung zu erarbeiten und kurzfristig umzusetzen, damit die Menschen am S-Bahnhof in Neugraben wieder Zeitwertkarten erworben können.


Petitum/Beschlussvorschlag:
 

Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, sich beim Hamburger Verkehrsverbund (HVV) dafür einzusetzen, dass kurzfristig eine Lösung erarbeitet und umgesetzt wird, damit die Menschen wieder im oder am S-Bahnhof Neugraben Zeitwertkarten erwerben können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bezirksversammlung Harburg        15.01.2018

Die Vorsitzende

 

 

Die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation nimmt zu dem Antrag der SPD  Drs. 20-4247  wie folgt Stellung:

 

 

Der Kiosk ist derzeit aufgrund von Renovierungsarbeiten geschlossen. Insbesondere müssen die Elektroinstallationen vollständig erneuert werden. Anschließend wird ein neuer Mieter seinen Ladenausbau vornehmen. Ein Kauf von Fahrkarten ist wieder möglich, sobald die Arbeiten abgeschlossen und der Kiosk wieder eröffnet ist. Bis zur Wiedereröffnung weisen entsprechende Aushänge auf alternative Kaufmöglichkeiten hin.

 

 

gez. Rajski

 

f.d.R.

Riechers

 

.