Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-4367  

 
 
Betreff: Antrag NEUE LIBERALE: Probenräume für Musiker bereitstellen
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:Neue Liberale Fraktion Harburg / Wolkau, Kay / Wiest, Isabel / Lewy, Barbara
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Harburg
29.01.2019 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg ungeändert beschlossen / überwiesen   
Ausschuss für Kultur, Sport und Freizeit
31.01.2019 
Sitzung des Ausschusses für Kultur, Sport und Freizeit vertagt / verbleibt   
18.04.2019 
Sitzung des Ausschusses für Kultur, Sport und Freizeit      

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

ALLRIS net Ratsinformation

Sachverhalt:

Aktueller Presseberichterstattung ist zu entnehmen, dass etliche Musikbands zum Beginn des neuen Jahres keine Probenräume mehr haben. Denn die bisher vorhandenen Probenräume im Keller der ehemaligen Polizeiwache an der Nöldekestraße wurden den Musikern kurzfristig gekündigt. Grund für die Kündigung der Probenräume ist, dass der Landesbetrieb Fördern und Wohnen in dem Gebäude ein Wohnprojekt für Jungerwachsene einrichtet und die Kellerräume mitgemietet wurden.

Sollte keine geeigneten Alternativen gefunden werden, droht den Bands ggf. das Aus. Kulturelle Vielfalt und eine lebendige Kulturszene sind jedoch ein wichtiger Bestandsteil für eine attraktive Stadt und einen lebenswerten Bezirk Harburg.  

 

 

ALLRIS net Ratsinformation

Petitum/Beschlussvorschlag:

Die Bezirksverwaltung wird beauftragt, sich nachdrücklich dafür einzusetzen, dass die von der kurzfristigen Kündigung ihrer Probenräume betroffenen sechs Musikbands zeitnah geeignete räumliche Alternativen in Harburg finden. Dabei soll insbesondere geprüft werden, ob und inwieweit das ehemalige Toilettenhäuschen am Schwarzenberg/Ecke Bissingstraße gegenüber der TUHH, das ehemalige Toilettenhäuschen an der B73 und die ehemaligen Räume des Zentrums für Umwelttechnik an der Buxtehuder Straße als Probenräume in Frage kommen. Ggf. ist auch auf provisorische Lösungen zurückzugreifen, um den betroffenen Bands zügig zu helfen. 

 

Antrag der Abgeordneten, Kay Wolkau, Isabel Wiest, Barbara Lewy

Harburg, 10.01.2019

Kay Wolkau

Fraktionsvorsitzender

f. d. R.