Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-3154.01  

 
 
Betreff: Stellungnahme zum Antrag SPD betr. ÖPNV für den Harburger Binnenhafen
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antwort/Stellungnahme gem. § 27 BezVG
  Bezüglich:
20-3154
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Inneres, Bürgerservice und Verkehr
17.01.2019 
Sitzung des Ausschusses für Inneres, Bürgerservice und Verkehr zurückgezogen / erledigt   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

Sachverhalt:

Der Harburger Binnenhafen entwickelt sich immer mehr zu einer kleinen HafenCity. Es wurde und wird rund um Schellerdamm und Theodor-Yorck-Straße attraktiver Wohnraum geschaffen. Auch die Harburger Schlossinsel entwickelt sich immer weiter in eine beliebte Wohngegend. Mittlerweile sind StadtRad Leihstationen am Kanalplatz/Harburger Schlossstraße und am Schellerdamm eingerichtet.

 

Doch leider sind die Haltestellen im ÖPNV noch nicht an die veränderten Bevölkerungszahlen angepasst. So gibt es auf der Harburger Schlossinsel im Kern keine Bushaltestelle und um das Wohngebiet südlich Schellerdamm und Theodor-Yorck-Straße ist die nächstmögliche Bushaltestelle (Schellerdamm) am Veritaskai. Diese zentralen Gebiete müssen auch durch Bushaltestellen besser an den ÖPNV angebunden werden.

 

So erscheint eine Verbesserung durch die Einrichtung einer zusätzlichen Bushaltestelle der Linie 142 im mittleren Bereich Schellerdamm möglich. Die bessere Anbindung der Schlossinsel könnte über eine Verschwenkung der Linie 157 über Zitadellenstraße und An der Horeburg (und zurück) erreicht werden. Auch die Taktung muss den veränderten Umständen angepasst werden. So fährt die Buslinie 142 an Wochentagen alle 20 Minuten – an Wochenenden muss man schon mit einer Wartezeit von einer Stunde rechnen, die 154 Linie ist ähnlich getaktet und die Anbindung zur Harburger Schlossinsel mit der Linie 157 erfordert zwischen einer und zwei Stunden Wartezeit.

 

 


Petitum/Beschlussvorschlag:
Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, einen Vertreter der Hamburger Verkehrsverbund GmbH (HVV) in den Ausschuss für Inneres, Bürgerservice und Verkehre einzuladen, um ein Konzept zur Anpassung der Bedürfnisse für den ÖPNV im Binnenhafenbereich vorzustellen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bezirksversammlung Harburg 08.01.2019

Die Vorsitzende

 

 

 

 

Die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation nimmt zu dem Antrag der SPD Drs. 20-3154 wie folgt Stellung:

 

 

Der Harburger Binnenhafen wird grundsätzlich durch die Stadtbuslinie 142 Heimfeld – Bf. Harburg – Hafen Harburg erschlossen. Das Angebot der Linie ist zum Fahrplanwechsel in den Harburger Hafen verstärkt worden, so dass die Linie von Montag bis Freitag von 7:00 Uhr bis 20:00 Uhr in einem 10-Minuten-Takt und sonnabends von 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr halbstündlich verkehrt. Das Wohngebiet auf der Harburger Schlossinsel kann über die Fußgängerbrücke über den Lotsekanal von der Haltestelle Kanalplatz in wenigen Minuten erreicht werden und liegt im Einzugsbereich dieser Haltestelle. Nach Abschluss der Baumaßnahmen an der Brücke in der Hannoverschen Straße werden mit der Wiederaufnahme des eigentlichen Linienwegs der Stadtbuslinie 142 die Fahrzeiten kürzer und das Angebot wieder deutlich attraktiver. Die Verlegung der Linie durch die Theodor-Yorck-Straße mit einem zusätzlichen Haltestellenstandort ist in der Prüfung. Der Hamburger Verkehrsverbund (HVV) und die Hamburger Hochbahn AG (Hochbahn) werden beobachten, wie sich dies auf die Nachfrage auswirkt und welche Maßnahmen ggf. zur Erweiterung des Leistungsangebotes auf der Linie 142 erforderlich werden.

 

Von der Entsendung einer Referentin bzw. eines Referenten wird abgesehen.

 

 

 

 

gez. Rajski

 

f.d.R.

Wyzinski