Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-4265  

 
 
Betreff: Gemeinsamer Antrag SPD, GRÜNE, DIE LINKE betr. Änderung des Bebauungsplans Wilstorf 35 - Langenbek 7 - Durchfahrt für HVV-Busse
Status:öffentlichDrucksache-Art:Gemeinsamer Antrag
Verfasser:SPD-Fraktion / Richter, Frank / GRÜNE-Fraktion / Herrmann, Britta / DIE LINKE / Lohmann, Jörn
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Harburg
27.11.2018 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg ungeändert beschlossen / überwiesen   
Stadtplanungsausschuss
07.01.2019 
Sitzung des Stadtplanungsausschusses      

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

ALLRIS net Ratsinformation

Die Hamburger Hochbahn AG hatte vor einiger Zeit vorgeschlagen, eine für Busse nutzbare Verbindung zwischen der Gordonstraße und der Radickestraße einzurichten, um dort eine zusätzliche Busverbindung aus Langebek über Wilstorf einrichten zu können.

 

Bislang gibt es eine derartige, für KFZ nutzbare Verbindung zwischen der Gordonstraße und der Radickestraße nicht. Vielmehr ist die zwischen beiden Straßen bestehende Verkehrsverbindung durch den Bebauungsplan Wilstorf35/Langenbek7 vom 29. Januar 2004 ausschließlich für die Nutzung durch Fuß- und Radverkehr vorgesehen. Ziel war es, zu vermeiden, dass dieser Abschnitt durch PKWs als Ausweichverkehr zur Winsener Straße genutzt werden kann.

 

Auf Beschluss der Bezirksversammlung hat die Hamburger Hochbahn in diesem Jahr eine repräsentative Befragung aller Haushalte vor Ort zu einer Busverbindung zwischen Gordonstraße und Radickestraße durchgeführt. Nachdem sich 55% der befragten Haushalte im Rahmen der Erhebung für eine zusätzliche Busverbindung und die damit einhergehende Verbesserung der ÖPNV-Verbindung ausgesprochen hatten, ist es nun notwendig, den Bebauungsplan Wilstorf35/Langenbek7 so zu ändern, dass eine Trasse gebaut werden kann, über die die neue Buslinie geführt werden wird.

 

Die notwendige Änderung des Bebauungsplans soll allerdings auch klarstellen, dass die Verbindung ausschließlich für den öffentlichen Personennahverkehr und nicht auch für andere KFZ genutzt werden soll. Zudem ist im Nachgang durch bauliche Maßnahmen sicherzustellen, dass eine Nutzung durch Dritte ausgeschlossen ist.

ALLRIS net Ratsinformation

Die Bezirksverwaltung wird gebeten, im Stadtplanungsausschuss kurzfristig eine Vorlage zur Einleitung eines B-Planänderungsverfahren für den Bebauungsplan Wilstorf35/Langebek7 zur Beschlussfassung einzubringen, mit dem Ziel, für die Wegeverbindung zwischen Gordonstraße und Radickestraße, die bisher nur Fuß- und Radverkehr zulässt, auch den öffentlichen Personennahverkehr zuzulassen.