Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-4127  

 
 
Betreff: Antrag NEUE LIBERALE: Studentisches Wohnen in Harburg fördern
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:Neue Liberale Fraktion Harburg / Wolkau, Kay / Wiest, Isabel / Lewy, Barbara
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Harburg
30.10.2018 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg      
Stadtplanungsausschuss
19.11.2018 
Sitzung des Stadtplanungsausschusses      

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

Sachverhalt:

Seit zehn Jahren monieren viele Studierende der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH), dass in Harburg zu wenig geeigneter Wohnraum für sie verfügbar sei.  

Wer in Harburg studiert und eine bezahlbare Wohnung sucht, hat es, trotz des geringen Mietpreisniveaus in Harburg, aus unterschiedlichen Gründen schwer, innerhalb einer angemessenen Zeit eine geeignete Unterkunft zu finden.

Nach aktueller Presseberichterstattung stehen hamburgweit derzeit über 2000 Interessenten auf einer Warteliste für einen Wohnheimplatz.

Der Druck auf den Wohnungsmarkt hat bereits in den letzten Jahren weiter zugenommen.

Zudem wird die Zahl der Studierenden in Harburg weiter massiv steigen. Vor kurzem erklärte der Präsident der TUHH anlässlich ihres 40-jährigen Jubiläums, das er in den kommenden Jahren mit einem weiteren  Anstieg der Studierenden um 30 % auf dann ca. 10.000 Studierende rechne.

Vor diesem Hintergrund muss das derzeitige Wohnangebot für Studierende deutlich ausgeweitet werden. 

Zwar gibt es inzwischen etliche Projekte für studentisches Wohnen in Harburg, wovon einige längst umgesetzt, andere in Planung sind oder kurz vor der Realisierung stehen. Dies wird aber bei weitem nicht reichen, die bestehenden und die kommenden Bedarfe zu decken.

 

 


Petitum/Beschlussvorschlag:

Die Bezirksverwaltung wird gebeten, in einer der nächsten Sitzungen des Stadtplanungsausschuss einen Gesamtüberblick hinsichtlich im Bezirk Harburg derzeit geplanter und/oder im Umsetzung befindlicher Projekte für studentisches Wohnen zu geben.  

Antrag der Abgeordneten Kay Wolkau, Isabel Wiest, Barbara Lewy

Harburg, 11.10.2018

Kay Wolkau

Fraktionsvorsitzender

f. d. R.