Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-3897  

 
 
Betreff: Anfrage gem. §27 BezVG der GRÜNEN Fraktion betr. Wird die S32 trotz Ablehnung durch SPD und CDU noch nach Harburg kommen?
Status:öffentlichDrucksache-Art:Anfrage gem. § 27 BezVG
Verfasser:GRÜNE-Fraktion / Herrmann, Britta / Marek, Jürgen / Marek, Regina
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:

Sachverhalt

ALLRIS net Ratsinformation

Sachverhalt:

Die Große Koalition der Bezirksversammlung Harburg hat mit ihrer Mehrheit den Antrag der GRÜNEN Harburg mit der Drs. Nr. 20-3794 abgelehnt. Gefordert war es, den Senat der FHH aufzufordern zusätzliche S-Bahnzüge für die Verstärkerlinie S32 von Harburg Rathaus bis zum Hauptbahnhof zu bestellen. In der Antwort auf die Anfrage Drs. 20-3334 hat die BWVI am 15.Mai 2018 erklärt:

„Als weitere Stufe der Kapazitätssteigerung in Folge der geplanten Wohnungsbaumaßnahmen entlang der S-Bahn und allgemeiner Nachfragesteigerung wird der Einsatz einer dritten Hauptverkehrszeit-Linie („S32“) grundsätzlich geprüft. Die zusätzlichen Zugfahrten bedingen infrastrukturelle Maßnahmen, wie kürzere Blockabstände der Strecke, d.h. einen Ausbau der Signalanlagen. Für Störungsfälle im Regelbetrieb sind zusätzlich Weichentrapeze zwischen Hammerbrook und Harburg Rathaus notwendig, um mindestens einen 10-Minuten-Betrieb aufrechterhalten zu können. Diese Maßnahmen haben einen Planungsvorlauf von ungefähr zwei bis drei Jahren.“

1.      Erfolgt diese Prüfung trotz des ablehnenden Beschlusses der GROKO weiterhin, oder werden diese Prüfungen jetzt eingestellt?

 

2.   Wann ist nach Einführung der in der Drs.20-3334.01 genannten Maßnahmen (Einsatz von Langzügen, Ausweitung der Betriebszeiten, Ausweitung des Taktes Neugraben-Buxtehude und Verdichtung des Nachtverkehrs) mit einer Entscheidung der BWVI über eine zusätzliche S-Bahnlinie S32 zu rechnen?