Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-3871  

 
 
Betreff: Gemeinsamer Dringlichkeitsantrag SPD CDU betr. Übergangskita Plaggenmoor DRK
Status:öffentlichDrucksache-Art:Gemeinsamer Antrag
Verfasser:SPD-Fraktion / Pohlmann, Beate / Loss, Claudia / Rajski, Birgit / Sahling, Natalia / CDU-Fraktion / Fischer, Ralf-Dieter / Klein, Florian / Schaefer, Michael
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Harburg
29.05.2018 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg ungeändert beschlossen / überwiesen   
Jugendhilfeausschuss
06.06.2018 
Sitzung des Jugendhilfeausschusses      

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

Sachverhalt:


"Unsere Kita ist die Hölle" prangt auf der Titelseite der heutigen Ausgabe der Hamburger Morgenpost (29.05.2018). Im Bericht lautet es: "Angst in der Kita - Beschimpfungen, Strafaktionen und Gewalt: Eltern, eine Ex-Mitarbeiterin und sogar Behörden-Mitarbeiter erheben schwere Vorwürfe gegen Kita".

Es werden schwere Vorwürfe gegen die Einrichtung des DRK Harburg erhoben. Mobbing durch Erzieherinnen und Essensentzug als Strafe sind nur einige der vielen Vorwürfe. Die Berichte rufen Erinnerungen an die Zeiten "schwarzer Pädagogik" hervor. Dies verwundert umso mehr, als dass das DRK als Betreiber von Kitas bislang einen sehr guten Ruf hat.

Die Vorwürfe müssen nun seitens der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration gemeinsam mit dem Bezirksamt Harburg und dem DRK aufgeklärt werden.


Petitum/Beschlussvorschlag:
Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten in die nächste Sitzung des Jugendhilfeausschusses am 6. Juni, Vertreter der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, des Bezirksamts Harburg und des DRK Harburg einzuladen und über die Zustände und den Umgang damit zu berichten. Die Berichte sollen zur Wahrung des Sozialdatenschutzes im nichtöffentlichen Teil der Sitzung erfolgen.