Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-3806  

 
 
Betreff: Gemeinsamer Antrag SPD CDU betr. Kuhtrift - 600 Bäume sollen gefällt werden, ein beabsichtigter Kahlschlag?
Status:öffentlichDrucksache-Art:Gemeinsamer Antrag
Verfasser:SPD-Fraktion / Bartels, Peter / Fehling, Klaus / CDU-Fraktion / Hintze, Hanno / von Harten, Berthold
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Harburg
29.05.2018 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg ungeändert beschlossen / überwiesen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

Sachverhalt:

Der zu Forstwirtschaftszwecken 2012 von einem vermögenden Unternehmer aus Bayern erworbene Wald an der Kuhtrift soll nach dessen Äußerungen einem Kahlschlag zum Opfer fallen.

Begründung: Man sei seinen Vorstellungen zum Errichten eines Kletterparks nicht gefolgt. Problem am Rande, der Wald liegt in einem Landschaftsschutzgebiet. Die ImmoForst OHG schlug deshalb vor, die benötigten zwei bis drei Hektar aus dem Schutzgebiet herauszulösen. Dies wollten die zuständigen Fachbehörden zu Recht nicht. Sie erhielten Unterstützung von vielen Harburger Bürgerinnen und Bürger, die Unterschriften sammelten und auch aus Teilen der Politik.

Und es ist nicht nur der angedrohte Kahlschlag. Der Eigentümer hat außerdem den Hamburger Wasserwerken untersagt auf dem Gelände für das Wasserwerk Süderelbemarsch zwei geplante Tiefbrunnen zu errichten. Dies kann er rechtlich zwar nicht, aber so reagiert offensichtlich ein nachtragender Unternehmer aus Bayern, der seinen Willen zur Gewinnmaximierung nicht bekam. Man muss sich heute fragen, ob der Käufer nicht schon beim Erwerb über seine wahren Absichten täuschte.

Damals erklärte er, die Gebäude Kuhtrift 7 und 12 als Wohngebäude weiter zu nutzen und die bestehenden Waldflächen gemäß den Vorgaben des Hamburgischen Landeswaldgesetzes und in Abstimmung mit den forstlich relevanten Fachdienststellen unverändert forstwirtschaftlich weiter  zu bewirtschaften.  Siehe dazu die Kleinen Anfragen der Hamburger Bürgerschaft, Drucksache Nr. 20/ 4957 und Nr.  20/5345.


Petitum/Beschlussvorschlag:

Die Vorsitzende der Bezirksversammlung Harburg wird gebeten einen Vertreter der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) in den Ausschuss für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz einzuladen, der darstellen soll, ob von dem Eigentümer ein Waldeinrichtungsplan abgefordert wurde (wenn nicht, zu welchem Zeitpunkt passiert dies) oder ob es einen Bestandsplan gibt. 

In welchem Umfange Holzeinschlag getätigt werden kann und ob auch der Zuwachs dabei eine Rolle spielt. Wie auch die Frage, ob es einen Forsteinrichtungsplan gibt, der von der zuständigen Fachdienststelle der BWVI geprüft wurde.

Stammbaum:
20-3806   Gemeinsamer Antrag SPD CDU betr. Kuhtrift - 600 Bäume sollen gefällt werden, ein beabsichtigter Kahlschlag?   Interner Service   Gemeinsamer Antrag
20-3806.01   Stellungnahme zum Gemeinsamen Antrag SPD CDU betr. Kuhtrift - 600 Bäume sollen gefällt werden, ein beabsichtigter Kahlschlag?   Interner Service   Antwort/Stellungnahme gem. § 27 BezVG