Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-3773  

 
 
Betreff: Antrag AfD betr. Nutzung des Heidefriedhofs gewährleisten
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:AfD-Fraktion / Bischoff, Ulf / Bodó, Ludwig / Feineis, Harald
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Harburg
29.05.2018 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg abgelehnt   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

ALLRIS net Ratsinformation

Sachverhalt:
 

Die Bild-Zeitung berichtete in ihren Ausgaben vom 16.4. und 17.4. 2018 über Probleme mit Rehen auf dem Heidefriedhof in Neugraben. Die Tiere fressen dort Blumen von den Gräbern und verwüsten die Gräber.

Die Rehe gelangen aus dem Naturschutzgebiet über niedergedrückte Zäune auf den Heidefriedhof. Dort würden sie weder vertrieben noch bejagt

Die Friedhofsverwaltung soll bereits im Juli 2016 auf dieses Problem hingewiesen worden sein. Laut Harburger Bezirksamt fehlt für eine Reparatur der Zäune und eine Erhöhung der Tore das Geld. Die Bild-Zeitung zitiert Bettina Maak, Pressesprecherin des Bezirksamtes Harburg: „Mit den bisherigen Mittelzuweisungen können die Maßnahmen nicht umgesetzt werden.“

Eine ordnungsgemäße Nutzung der Grabstellen ist gegenwärtig nicht möglich. Diese ist wiederherzustellen.

 

 

ALLRIS net Ratsinformation

Petitum/Beschlussvorschlag:


Die Verwaltung wird aufgefordert, die ordnungsmäßige Nutzung des Heidefriedhofs unverzüglich sicherzustellen. Auskömmliche Mittel zur Vergrämung oder Aussperrung des Rehwildes sind bereitzustellen.