Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-3763  

 
 
Betreff: Gemeinsamer Dringlichkeitsantrag SPD CDU betr. Sanierung S-Bahnhöfe in Harburg oder das Chaos hat Methode
Status:öffentlichDrucksache-Art:Gemeinsamer Antrag
Verfasser:SPD-Fraktion / Heimath, Jürgen / Böhm, Holger / Fuß, Torsten / CDU-Fraktion / Fischer, Ralf-Dieter / Bliefernicht, Rainer / Schneider, Uwe
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Harburg
24.04.2018 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg ungeändert beschlossen / überwiesen   
Hauptausschuss
12.06.2018 
Sitzung des Hauptausschusses vertagt / verbleibt   
09.04.2019 
Sitzung des Hauptausschusses vertagt / verbleibt   
14.01.2020 
Sitzung des Hauptausschusses zurückgezogen / erledigt   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

ALLRIS net Ratsinformation

Sachverhalt:

Am 11. April wurde in den Medien darüber berichtet, dass die Sanierungsarbeiten am S-Bahnhof Harburg länger andauern als gedacht und erst 2020 fertiggestellt sein sollen. Der ursprüngliche Fertigstellungstermin war das Jahr 2017. 

In Wirklichkeit ist der S-Bahnhof noch immer eine mit erheblichen Mängeln behaftete Dauerbaustelle, die völlig inakzeptabel ist. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass dort nicht oder nur sporadische gearbeitet wurde und wird. Dies betrifft allerdings auch die S-Bahnhöfe Heimfeld und Harburg Rathaus. Diese Arbeitsweise und deren Abläufe erinnern eher an chaotische Zustände, als an geordnete und sachgerecht geplante Baumaßnahmen und deren Zeitabläufe.

Es scheint sich zudem auch um ein systemisches Versagen der Bau-aufsicht zu handeln, das an den BER erinnert.

 

 

ALLRIS net Ratsinformation

Petitum/Beschlussvorschlag:

Offensichtlich scheinen die für Bau- und Sanierungsmaßnahmen Verantwortlichen nicht über die notwendige Qualifikation und die Unterstützung seitens des Unternehmens zur verfügen, um einen adäquaten Ablauf der Sanierungsmaßnahmen in einem zumutbaren und überschaubaren Zeitrahmen zu gewährleisten. 

Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten verantwortliche Vertreter der Aufsicht führenden Unternehmen einzuladen und zum Sachverhalt insgesamt, wie auch über die daraus resultierenden Konsequenzen zu berichten.