Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-3694  

 
 
Betreff: Antrag NEUE LIBERALE: Stickoxidmessungen an der Moorstraße durchführen und ggf. Veloroute 11 überplanen
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:Neue Liberale Fraktion Harburg / Wolkau, Kay / Wiest, Isabel / Lewy, Barbara
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Harburg
24.04.2018 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg abgelehnt   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

ALLRIS net Ratsinformation

Sachverhalt:

Die Veloroute 11 soll nach bisherigem Stand auch nach ihrer Überplanung durch die Moorstraße führen.

Zugleich hat bereits im Rahmen der BV-Drucksache 20-2875 die Behörde für Umwelt und Energie für diese Straße eine berechnete Stickoxidbelastung von über 48 Mikrogramm berichtet.

Wie aktueller Presseberichterstattung zu entnehmen war, hat die Deutsche Umwelthilfe deutschlandweit  vom 1. Februar bis 1. März 2018 an 559 Messorten die Belastung der Atemluft mit dem Dieselabgasgift Stickstoffdioxid (NO2) mithilfe von Passivsammlern gemessen. Die Umwelt- und Verbraucherschutzorganisation hat damit mehr als doppelt so viele verkehrsnahe neue Mess-Orte untersucht, wie das behördliche Mess-Netz insgesamt aufweist. Die Ergebnisse zeigen eine erschreckend hohe NO2-Belastung der Atemluft. An 89 Prozent der Mess-Orte wurden gesundheitlich bedenkliche NO2-Werte mit über 20 Mikrogramm (µg/m³) nachgewiesen.

Für die Moorstraße in Harburg ist das Messergebnis besonders bedenklich ausgefallen.  Demnach liegt die Belastung mit Stickstoffoxiden hier bei über 52 Mikrogramm. 

Bei einer solch mittleren Belastung ist davon auszugehen, dass auch die kurzzeitige Belastung sehr hoch ist. Insofern sind Radfahrer in der Moorstraße einer enorm hohen und ggf.  gesundheitsschädlichen Stickoxidbelastung ausgesetzt. 

Vor diesem Hintergrund ist es geboten, die aktuelle Stickoxidbelastung in der Moorstraße behördenseitig durch Messungen über einen angemessen Zeitraum prüfen zu lassen.

Sollten auch bei diesen Messungen entsprechend hohe, deutlich über dem Grenzwert zur gesundheitlichen Gefahrenabwehr liegende Stickoxidkonzentration festgestellt werden, muss auch über den Verlauf der Veloroute 11 neu nachgedacht werden.

 

 

ALLRIS net Ratsinformation

Petitum/Beschlussvorschlag:

Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, sich bei der zuständigen Fachbehörde für behördlicherseits vorzunehmende aktuelle Messungen der Stickoxidbelastung an der Moorstraße einzusetzen. Dabei sollen sowohl Langzeitmessungen als auch Kurzzeitmessungen durchgeführt werden, um sowohl Mittelwerte als auch kurzzeitige Belastungsspitzen ermitteln zu können.   

Sollten bei diesen Messungen entsprechend hohe, deutlich über dem Grenzwert zur gesundheitlichen Gefahrenabwehr liegende Stickoxidkonzentration festgestellt werden, sind  Alternativen zum Verlauf der Veloroute 11 zu prüfen. 

Antrag der Abgeordneten Kay Wolkau, Isabel Wiest, Barbara Lewy

Harburg, 05.04.2018

Kay Wolkau

Fraktionsvorsitzender

f. d. R.