Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-3536  

 
 
Betreff: Antrag CDU betr. Analphabetismus im Bezirk Harburg
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:CDU-Fraktion / Fischer-Pinz, Brit-Meike / Jaeger, Antje / Schaefer, Michael
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Hauptausschuss
13.02.2018 
Sitzung des Hauptausschusses      

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

Sachverhalt:
Analphabetismus insbesondere deutschsprachiger Bevölkerung ist ein über Jahrzehnte weitgehend nur verschwiegen behandeltes Thema. Es hat jedoch hohe Bedeutung, da die Betroffenen überwiegend von vielen sozialen Kontakten und umfassender Teilhabe am gesellschaftlichen Leben abgeschnitten sind. Nach Schätzungen der Gesellschaft für Berufsbildung wurden die Menschen, die weder lesen, noch schreiben können, allein in Hamburg am Anfang dieses Jahrzehnts mit ca. 60.000 deutschen Staatsbürgern beziffert.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat beim Fachbereich Erziehungswissenschaften an der Universität Hamburg eine bundesweite Studie zu dieser Thematik in Auftrag gegeben.


Petitum/Beschlussvorschlag:

Die Bezirksversammlung beschließt:
Die Vorsitzende der Bezirksversammlung möge sich mit der zuständigen Fachbehörde in Verbindung setzen, um durch sachkundige Referenten, gegebenenfalls unter Hinzuziehung der Universität Hamburg, im Ausschuss für Soziales, Bildung und Integration einen umfassenden Bericht über Analphabetismus in Hamburg, insbesondere im Bezirk Harburg, zu geben. Daraus soll sich auch ersehen lassen, welche Hilfen die Betroffenen in Anspruch nehmen können und wie dieses an den Personenkreis kommuniziert wird.

Gegebenenfalls kann der detaillierte Bericht zunächst auch schriftlich gegeben werden.

Die Bezirksverwaltung möge dazu ergänzen, welche konkreten Erkenntnisse ihr zur Problematik und den Hilfsangeboten im Bezirksamtsbereich vorliegen oder welcher Handlungsbedarf gesehen wird.

Hamburg, am 08.02.2018

Ralf-Dieter Fischer                                    Brit-Meike Fischer-Pinz
Fraktionsvorsitzender                                Dr. Antje Jaeger
                                                                  Michael Schaefer