Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-3522  

 
 
Betreff: Gemeinsamer Antrag SPD und CDU betr. Polizeiliche Kriminalstatistik
Status:öffentlichDrucksache-Art:Gemeinsamer Antrag
Verfasser:SPD-Fraktion / Heimath, Jürgen
CDU-Fraktion / Fischer, Ralf-Dieter
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Hauptausschuss
13.02.2018 
Sitzung des Hauptausschusses      

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

Sachverhalt:

 

Nach Veröffentlichung der Polizeilichen Kriminalstatistik für Hamburg zeigt sich ein Bild, das zurückgehende Gesamtzahlen aufweist. Um 5,6 % ist die Gesamtzahl der registrierten Delikte zurückgegangen. Die Aufklärungsquote blieb, bezogen auf die Gesamtzahl, nahezu gleich. Richtig ist auch, dass bei dieser Gesamtbetrachtung die Delikte um den G20 Gipfel unberücksichtigt blieben.

 

Erfreulich ist weiterhin, dass zurückgehende Zahlen beim Wohnungseinbruch aber auch bei den Körperverletzungsdelikten zu verzeichnen sind.

 

Demgegenüber stehen deutliche Steigerungen bei den Betrugsdelikten, wobei es sich vermutlich insbesondere um Delikte handelt, die langläufig unter dem Begriff Enkeltrick bekannt wurden. Eine besonders widerwärtige und verwerfliche Art der Begehung einer Straftat.


Petitum/Beschlussvorschlag:
 

Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten einen Vertreter der zuständigen Fachbehörde einzuladen, der diese Statistik im zuständigen Ausschuss erläutert und dabei insbesondere die Entwicklung im Bereich des Bezirksamtes darstellt.