Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-3335  

 
 
Betreff: Antrag SPD betr. Parksport im Binnenhafen
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:SPD-Fraktion; Heimath, Jürgen; Richter, Frank; Böhm, Holger
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Harburg
28.11.2017 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg vertagt / verbleibt   
Hauptausschuss
12.12.2017 
Sitzung des Hauptausschusses ungeändert beschlossen / überwiesen   
Stadtplanungsausschuss
08.01.2018 
Sitzung des Stadtplanungsausschusses vertagt / verbleibt   
Stadtentwicklungsausschuss
06.01.2020 
Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses zurückgezogen / erledigt   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlagen:
180108 Parksport im Binnenhafen  

Sachverhalt:

Im Harburger Binnenhafen schreitet die Entwicklung zu einem gemischten Quartier mit großen Schritten voran. Inzwischen existieren bereits rund 1.000 Wohnungen auf der Schlossinsel und im restlichen Binnenhafen.

Zugleich ist durch die Bebauungsplanung gewährleistet, dass sowohl zum eigentlichen Hafen als auch zum östlichen Bahnhofskanal ein öffentliches Gehrecht gesichert ist. Mit der Realisierung der beiden Bauvorhaben Hotel am Veritaskai und Brückenquartier am östlichen Bahnhofskanal nähert sich auch die Herstellung der Wegeverbindung und der Freiraumgestaltung entlang des Hafens und des östlichen Bahnhofskanals.

Das öffentliche Gehrecht insbesondere am östlichen Bahnhofskanal aber auch am Hafen selbst und die direkt angrenzenden Grünflächen eignen sich in besonderer Weise als attraktive Gelegenheit, direkt am Wasser Sport zu treiben. Ob Jogging, Nordic Walking oder Skaten. Diese Sportarten sind im öffentlichen Raum zuhause und benötigen keinen großen Aufwand. Sie bieten jedermann einen niedrigschwelligen und selbstbestimmten Zugang zur Sport und Bewegung.

Um die Sportausübung allerdings im Zuge eines aktiven Parksports zu ermöglichen, sollte bei der Freiraumplanung berücksichtigt werden, dass die Wege mit einem sportgerechten Belag und einer sportgerechten, ausreichenden Beleuchtung ausgestattet sind und sportfördernden kleineren Maßnahmen, wie z.B. im Boden eingelassene Streckenmarkierungen versehen werden.


Petitum/Beschlussvorschlag:

1.     Die Bezirksverwaltung wird aufgefordert, bei der weiteren Freiraumplanung der Wegeverbindungen im Bereich der planungsrechtlich gesicherten Gehrechte im Harburger Binnenhafen und insbesondere im Bereich des östlichen Bahnhofskanals und der angrenzenden Grünflächen die Belange des Freizeit- und Breitensports der Bewohnerinnen und Bewohner zu berücksichtigen.

2.     Die Bezirksverwaltung wird gebeten, zu prüfen und im Stadtplanungsausschuss vorzustellen, welche Maßnahmen zur Ermöglichung des Freizeit- und Breitensports im Sinne des Parksports notwendig sind, ob und welche weiteren Maßnahmen möglich wären und mit welchen Kosten dies verbunden wäre.