Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-3323  

 
 
Betreff: Antrag NEUE LIBERALE: Fischbrunnen von Carl Ihrke aus seinem Dornröschenschlaf erwecken
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:Neue Liberale Fraktion Harburg; Wolkau, Kay; Wiest, Isabel; Lewy, Barbara
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Harburg
28.11.2017 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg      
Hauptausschuss
12.12.2017 
Sitzung des Hauptausschusses      

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

Sachverhalt:

Der Harburger Künstler Carl Ihrke, Maler und Graphiker, geboren am 18.09.1921 in Hamburg-Harburg -gestorben am 28.02.1983 in Harburg- war bis weit über Hamburgs Grenzen hinaus bekannt.

Seit einiger Zeit setzt sich ein Kreis engagierter Bürger für die Wiederinbetriebnahme des Fischbrunnens in der Lämmertwiete in Harburg ein. Der Entwurf für diesen Brunnen stammte von Carl Ihrke. Es war sein letztes Schaffenswerk.

Zwar wurde der Brunnen vor 5 Jahren restauriert. Gleichwohl existiert nur ein Torso ohne das symbolisch wichtige Wasser. Der Brunnen wirkt  verwaist und „vertrocknet“.

Harburg sollte mit seiner Geschichte und seinen künstlerischen Schätzen sorgsam umgehen. Das künstlerische Ziel eines „lebenden“ Brunnens an der Lämmertwiete sollte, auch zu Ehren von Carl Ihrke, wieder neu entstehen.


Die Bezirksversammlung möge beschließen:

Die Vorsitzende der Bezirksversammlung und die Verwaltung werden gebeten sich im Rahmen ihrer jeweiligen Zuständigkeit für die Wiederinbetriebnahme des Fischbrunnens an der Lämmertwiete einzusetzen.   

Antrag der Abgeordneten Kay Wolkau, Isabel Wiest, Barbara Lewy

Harburg, 09.11.2017

Kay Wolkau

Fraktionsvorsitzender

f. d. R.