Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-3319  

 
 
Betreff: Gemeinsamer Antrag DIE LINKE / Neue Liberale betr.: Harburg für Alle! - Wird Harburg abgehängt? S 32 auch nach Harburg!
Status:öffentlichDrucksache-Art:Gemeinsamer Antrag
Verfasser:DIE LINKE; Lohmann, Jörn; Lenthe, André; Baksi, Kadriye; Peters, Sven;
Aras, Sahbattin
Neue Liberale; Wolkau, Kay
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Harburg
28.11.2017 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg vertagt / verbleibt   
30.01.2018 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg abgelehnt   
Hauptausschuss
12.12.2017 
Sitzung des Hauptausschusses (offen)   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

Sachverhalt:
 

Das „Hamburger Abendblatt“ berichtete am 30. 10. 17, dass die geplante neue Linie S 32, die zur Entlastung der S 3 und S 31 bis Harburg fahren sollte, nun doch am Hauptbahnhof enden soll. Als Begründung wird genannt, dass ab Dezember 2018 die Züge der S 3 nach und nach von sechs auf neun Wagen verlängert werden  – das muss nach Meinung der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation ausreichen, um der besonders in Stoßzeiten ständigen Überfüllung der Züge entgegenzuwirken.

Wer in Harburg wohnt, aber nördlich der Elbe arbeitet, ist spätestens seit der Streckenverlängerung der S 3 bis Stade zwei Mal am Tag damit konfrontiert, sich in der S – Bahn selbst um einen Stehplatz drängeln zu müssen – kein angenehmer Beginn und Ausklang des Tages. Auch jeweils drei Wagen mehr werden die Situation nicht entlasten, da zudem Planungen bestehen, durch verstärkten Bau von Hotels den Bezirk Harburg zur „Schlafstadt“ der Hamburger Touristik zu machen. Auch die Touristinnen und Touristen haben nur die Möglichkeit, auf der einen Bahnstrecke  in die Hamburger Innenstadt zu gelangen, da die Verlängerung der U 4 bis Harburg bisher Zukunftsmusik ist. Die Zahl der Personen, die auf die S – Bahn Richtung Hamburger City angewiesen sind, wird sich in den nächsten Jahren also voraussichtlich noch erhöhen. Abhilfe zu schaffen ist deshalb dringend geboten und sollte möglichst kurzfristig und nicht erst in ein bis zwei Jahren erfolgen.  


Petitum/Beschlussvorschlag:

Die Bezirksversammlung möge beschließen:

Die Vorsitzende der Bezirksversammlung möge sich zur Entlastung des öffentlichen Nahverkehrs zwischen dem Bezirk Harburg und dem nördlich der Elbe gelegenen Hamburger Gebiet im Namen der Bezirksversammlung Harburg beim Hamburger Senat dafür einsetzen, dass die Strecke der geplanten S 32 bis Harburg verlängert wird.