Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-3306  

 
 
Betreff: Beiratsempfehlung 02/2017 betr. Umgestaltung der Marktpassage im Fördergebiet Zentrum Neugraben / Bahnhofssiedlung / Petershofsiedlung im Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage öffentlich
Federführend:Fachamt Sozialraummanagement   
Beratungsfolge:
Hauptausschuss
12.12.2017 
Sitzung des Hauptausschusses vertagt / verbleibt   
Bezirksversammlung Harburg
30.01.2018 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg zur Kenntnis genommen   
Regionalausschuss Süderelbe
15.11.2017 
Sitzung des Regionalausschusses Süderelbe zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Bezirksamt Harburg09.11.2017

Bezirksamtsleiter

 

Vorlage für den Regionalausschuss Süderelbe  über die Beiratsempfehlung 02/2017 zur Umgestaltung der Marktpassage  im Fördergebiet Zentrum Neugraben / Bahnhofssiedlung / Petershofsiedlung im Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung

Dem Stadtteilbeirat Neugraben wurde auf der Sitzung am 08.11.2017 der Entwurf für die Neugestaltung der Marktpassage vorgestellt.
Der Stadtteil Neugraben-Fischbek nimmt seine Funktion als Bezirksentlastungszentrum (B2) im Wesentlichen über seine als Fußngerzone ausgewiesene Straße „Marktpassage“ samt östlich gelegener Nebenstraßen wahr. Die Laufwege in der Marktpassage bilden im Zusammenspiel mit der Neugrabener Bahnhofstraße und den Nebenstraßen ein intaktes System („Leiter-Figur“).

Es ist jedoch festzustellen, dass die Beschaffenheit, Gestaltung und Nutzung der Wege und Flächen aktuellen Anforderungen vielerorts nicht mehr gerecht wird. Mit der vorgestellten Planung soll die Marktpassage nachhaltig aufgewertet werden..

Es waren 18 stimmberechtigte Mitglieder auf der Sitzung des Stadtteilbeirats anwesend. Die Beiratsempfehlung wird mit 17 Ja-Stimmen, 1 Nein-Stimme und 0 Enthaltungen verabschiedet.

Der Stadtteilbeirat begrüßt den vorgestellten Entwurf und empfiehlt dem Regionalausschuss Süderelbe, sich ebenfalls für die weitere Planung und deren Umsetzung auf Grundlage des vorgestellten Entwurfs unter Einsatz von Städtebaufördermitteln auszusprechen.

 

 

lsch