Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-3144  

 
 
Betreff: Antrag DIE LINKE betr. Harburg für Alle! - Elektrofahrzeuge auch für das Bezirksamt in Süderelbe
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:DIE LINKE; Lohmann, Jörn; Lenthe, André; Baksi, Kadriye; Peters, Sven;
Aras, Sahbattin
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Harburg
26.09.2017 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg vertagt / verbleibt   
24.10.2017 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg abgelehnt   
Hauptausschuss
10.10.2017 
Sitzung des Hauptausschusses (offen)   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

Sachverhalt:

In der Aprilsitzung des Ausschusses für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz stellte das Bezirksamt auf Antrag der SPD (Drs. 20-2238) den Einsatz und Wirkungsgrad von Elektrofahrzeugen als Dienstfahrzeuge für die Mitarbeiter der Dienststelle in Harburg vor.

Die Fahrzeuge werden an normalen Steckdosen in der Tiefgarage des Harburger Rathausforums geladen. Anfängliche Schwierigkeiten insbesondere mit der Reichweite der E-KFZ konnten mittlerweile ausgeräumt werden.

Von 2013 bis zum April 2017 hat sich die Anzahl der E-PKW im Fuhrpark des Bezirksamtes von drei auf 20 E-Fahrzeuge erhöht. 

Diese positive Entwicklung beschränkt sich bisher leider nur auf die Harburger Dienststelle. Für das Kundenzentrum Süderelbe wurden bisher keine E-Fahrzeuge angeschafft. Als Gründe werden genannt, dass zum einen die Ladeinfrastruktur in der Tiefgarage des Kundenzentrums Süderelbe nicht gegeben sei, zum anderen bräuchte die Dienststelle in Süderelbe vor allem Kombis, die in diesem Segment nicht auf dem Markt erhältlich seien.

Sowohl die Bundesregierung als auch der Senat und die Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg haben sich ehrgeizige Klimaschutzziele vorgegeben. Elektromobilität ist ein wesentlicher Beitrag zum Klimaschutz.

Was 2013 mit nur einer kleinen Anzahl an Fahrzeugen begann, ist mittlerweile bei der Dienststelle Harburg zu einer Erfolgsgeschichte geworden. Deshalb sollten wir auch im Kundenzentrum Süderelbe in die Zukunft investieren. Da nicht alle Fahrzeuge des Fuhrparks in Süderelbe Kombis sind, sollten zumindest die Fahrzeuge, bei denen es möglich ist, zukünftig auch in der Dienststelle in Süderelbe gegen E-Autos umgetauscht werden. Dafür muss für die Tiefgarage des Kundenzentrums Süderelbe in eine entsprechende Steckdosenanlage investiert werden, die dem Aufladen der Fahrzeuge dient.

 

 


Petitum/Beschlussvorschlag:

1.    Die Verwaltung möge alle Fahrzeuge des Kundenzentrums Süderelbe, bei denen es möglich ist, zukünftig im regulären Austausch gegen Elektrofahrzeuge tauschen.

2.     Die Verwaltung wird aufgefordert, eine entsprechende Versorgung mit Stromabgabestellen in der Tiefgarage des Kundenzentrums Süderelbe  sicherzustellen.

3.    Über den Einsatz von Elektrofahrzeugen im Bezirksamt ist der Ausschuss für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz in regelmäßigen Abständen zu informieren.