Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-3017  

 
 
Betreff: Antrag GRÜNE Fraktion betr. Info- und Netzwerkveranstaltung im Bezirk Harburg für Migranten(selbst)organisationen zum Thema Fördermöglichkeiten
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:Akkoc, Tülin; GRÜNE-Fraktion
Federführend:D 3 - Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Harburg
27.06.2017 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg abgelehnt   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

Sachverhalt:

In Hamburg gibt es mind. 450 Migrantenorganisationen. Sie werden – orientiert an der Definition des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) – als „Vereine verstanden, die überwiegend von Zugewanderten gegründet wurden und deren Mitlieder überwiegend Migrantinnen und Migranten sind“.

Migranten(selbst)organisationen – bzw. Vereine leisten auf vielfältige Weise wertvolle Arbeit für die Integration und das Zusammenleben in Hamburg. Viele Hilfeleistungen geschehen „geräuschlos“ und ehrenamtlich, die sonst in anderen geförderten Hilfesystemen anfallen würden. Dabei gibt es verschiedene Fördermöglichkeiten für diese Vereine, welche aber nicht immer von allen Organisationen und Vereinen genutzt werden. Dies hat unterschiedliche Gründe.

Im Bezirk Eimsbüttel gab es deshalb am 16.05.2017 eine Info- und Netzwerkveranstaltung für Migrantenselbstorganisationen.

Diese wurde mit Vertreter*innen des Projektes „Empowerment von Migrantinnen-/Migrantenselbst-organisationen“ und des Projektes „House of Resources Hamburg“ des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Hamburg zusammen mit dem Bezirksamt Eimsbüttel organisiert und durchgeführt. Das Ziel ist war es, Hamburger MSOs noch mehr in bezirkliche Strukturen einzubinden. Dabei hat der Paritätische Wohlfahrtsverband Hamburg als Ansprechpartner durch den Abend geführt. Es wurden folgende Themen thematisiert:

Informationen über bezirkliche Fördermittel und wichtige Ansprechpartner

Kooperationen und Vernetzung mit dem Bezirksamt Eimsbüttel für alle Hamburger MSO

Außerdem sollte die Vernetzung von Hamburger MSO im Bezirk untereinander ermöglicht werden

Es wurden für jeden Bereich des Sozialen Engagements im Bezirk Eimsbüttel Ansprechpartner für die Teilnehmer*innen bereitgestellt

Informationen über das Angebot der PARITÄTISCHEN Projekte für Hamburger MSO

Die Veranstaltung wurde gut besucht und die anwesenden Vertreter der bezirklichen Vereine und Organisationen haben dieses Angebot gut angenommen. Vor diesem Hintergrund ist zu empfehlen, eine solche Veranstaltung auch für den Bezirk  Harburg anzubieten.


Petitum/Beschlussvorschlag:

Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, zu prüfen, ob es möglich ist, eine solche Infoveranstaltung zum Thema Fördermöglichkeiten für MSOs angelehnt an die Veranstaltung in Eimsbüttel auch in Harburg zu organisieren. Dazu sollen die Zuständigen des Fachamtes Sozialraummanagement mit den zuständigen Vertreter*innen des Projektes „Empowerment von Migrantinnen-/Migrantenselbst-organisationen“ und des Projektes „House of Resources Hamburg“ des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Hamburg Kontakt aufnehmen, um über Möglichkeiten der Umsetzung einer ähnlichen Veranstaltung sich auszutauschen. Über das Ergebnis ist im Ausschuss für Soziales, Bildung und Integration zu berichten.