Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-2966  

 
 
Betreff: Kleine Anfrage NEUE LIBERALE betr. Freiflächen im Bezirk- wann werden die Planungen wie umgesetzt?
Status:öffentlichDrucksache-Art:Kleine Anfrage gem. § 24 BezVG
Verfasser:Neue Liberale Fraktion Harburg; Wolkau, Kay; Wiest, Isabel; Lewy, Barbara
Federführend:Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung   
Beratungsfolge:

Sachverhalt

ALLRIS net Ratsinformation

Sachverhalt:

Bereits im Herbst 2013 wurde von der Verwaltung im Stadtplanungsausschuss eine so genannte Freiraumbedarfsanalyse 2012 für wohnungsnahe Freiräume vorgestellt.

Das Ergebnis dieser wissenschaftlichen Methode ist eindeutig: In Heimfeld, Wilstorf Nord und Neuwiedenthal gabt es demnach zu wenig Grünflächen.

In weiteren Gegenden des Bezirks, wie etwa Wilstorf Süd und im Binnenhafen sei dieser Freiraummangel in Kürze aufgrund weiterer Bautätigkeit zu erwarten, hieß es damals. 

Die Verwaltung schlug seinerzeit u.a. folgende Maßnahmen zur Verbesserung der defizitären Bereiche vor:

      die Herstellung einer öffentlichen Grünfläche im Bereich Heimfeld/Rennkoppel. Ein entsprechendes Konzept sei im Zusammenhang mit der Planung für die EU-Solar-   Ausstellung 2005 erstellt worden.

      die Realisierung der ausgewiesenen öffentlichen Grünflächen im Bereich Harburger   Brücken 

    die Wiedererrichtung der Wasmerstraßenbrücke als wichtige Verbindung von und nach      Neuland/Gut Moor.

 die Wege- und auch Radwegeverbindung in die nahe Natur zu optimieren, insbesondere durch eine attraktive Wegeverbindung von Neuwiedenthal Richtung Moorgürtel und Altes Land durch Ausbau eines Gewässerschauweges und einer Brücke über die Moorburger Landscheide. 

    

Zwar hat die Bezirksversammlung seinerzeit die Vorschläge der Verwaltung befürwortet und sie beauftragt die notwendigen Finanzmittel einzuwerben.

Seither hat sich jedoch nur langsam etwas getan. Während zum Beispiel im Bereich Rennkoppel inzwischen offenbar mit der Umsetzung begonnen wurde, sieht es für die anderen geplanten Maßnahmen teilweise deutlich schlechter aus.

Vor diesem Hintergrund wäre es wichtig zu erfahren, in welchem Stadium der Umsetzung sich die Freiraumplanungen jeweils befinden und in welcher gestalterischen und  ökologischen Qualität eine Umsetzung zu erwarten ist.

Da SPD und CDU einen entsprechenden Berichtsantrag zum Thema abgelehnt haben, fragen wir nunmehr auf dem Wege der formellen Anfrage die Bezirksverwaltung: 

1. Wie weit ist die 2013 avisierte Freiraumplanung für den Bezirk Harburg inzwischen fortgeschritten? Inwieweit wurden Maßnahmen zur Verbesserung der seinerzeit als defizitär erkannten Bereiche -auch im Hinblick auf eine gesteigerte ökologische und gestalterische Qualität- vorgenommen bzw. bis zu welchem Zeitpunkt ist eine vollständige Umsetzung der jeweiligen Maßnahmen zu erwarten, namentlich bezogen auf:

a. die Herstellung einer öffentlichen Grünfläche im Bereich Heimfeld/Rennkoppel?

b. die Realisierung von öffentlichen Grünflächen im Bereich Harburger Brücken?

c. die Wiedererrichtung der Wasmerstraßenbrücke als wichtige Verbindung von und nach Neuland?

d. eine Wege- und Radwegeverbindung von Neuwiedenthal Richtung Moorgürtel und Altes Land durch Ausbau eines Gewässerschauweges und einer Brücke über die Moorburger Landscheide?

2. Soweit die Projekte bereits umgesetzt wurden bzw. derzeit bereits umgesetzt werden: Welche Kosten sind mit den jeweiligen Maßnahmen verbunden bzw. werden voraussichtlich entstehen?

3. Soweit die unter 1. genannten Maßnahmen nicht oder noch nicht umgesetzt werden: Hält die Bezirksverwaltung an den Planungen weiter fest? Wenn nein, warum  nicht? Welche Hinderungsgründe liegen ggf. vor, die Maßnahmen auf den Weg zu bringen? 

4. Plant die Verwaltung insbesondere vor dem Hintergrund weiterer Wohnungsbauprojekte im  Bezirk auch weitere wohnungsnahe Freiflächen zu identifizieren und entsprechende  gestalterische und ökologische Maßnahmen umzusetzen? Wenn ja, wo im Bezirk? Wenn  nein, warum  nicht?     

5. Ist in Kürze eine aktualisierte Freiraumbedarfsanalyse vorgesehen, die tatsächliche Entwicklungen im Wohnungsbau der letzten Jahre besonders berücksichtigt? Wenn ja, wann wird diese Freiraumbedarfsanalyse den bezirklichen Gremien vorgestellt? Wenn nein, warum gibt es keine neue Freiraumbedarfsanalyse? 

Anfrage der Abgeordneten, Kay Wolkau, Isabel Wiest, Barbara Lewy

Harburg, 01.06.2017

Kay Wolkau

Fraktionsvorsitzender

f. d. R.