Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-2873  

 
 
Betreff: Antrag der Abg. Carsten Schuster und Viktoria Pawlowski (FDP) betr. Unterrichtsausfall an Harburger Schulen
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:Schuster, Carsten; Pawlowski, Viktoria
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Harburg
30.05.2017 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg abgelehnt   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

Sachverhalt:
 

In einer Pressemitteilung der Behörde für Schule und Berufsbildung, vom 13. März 2017, heißt es, dass nur 0,7 % aller Unterrichtsstunden ausgefallen sind. In dieser Statistik sind auch die Hamburger Grundschulen enthalten, die nahezu keinen Unterrichtsausfall zu verzeichnen haben. Ein ganz anderes Bild ergibt sich bei den weiterführenden Schulen. Je nach Jahrgangsstufe kommt es in den Harburger Schulen zu einem Unterrichtsausfall von bis zu 4,4 %. Hohe Werte werden auch bei den Vertretungsstunden erreicht. Bis zu 12,7 % der Unterrichtsstunden müssen vertreten werden.

Diese Vertretungen finden zudem nicht immer fachidentisch statt. Die Schwankungen sind je nach Jahrgangsstufe und Schule sehr groß. Hinzu kommen Berichte von Eltern, Schülerrinnen und Schülern, dass es in Einzelfällen zu mehrmaligem Unterrichtsausfall innerhalb einer Woche an Harburger Schulen kommt. Die Gründe hierfür gilt es, festzustellen.

 


Petitum/Beschlussvorschlag:
 

Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, Vertreter der Behörde für Schule und Berufsbildung, der Schulaufsicht und die Schulleiterinnen oder Schulleiter, der besonders vom Unterrichtsausfall betroffenen Harburger Schulen in den Ausschuss Soziales, Bildung und Integration einzuladen. Diese sollen ausführlich über, die aktuelle Situation und Maßnahmen zur Vermeidung von Unterrichtsausfall berichten.