Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-2782  

 
 
Betreff: Antrag der Abg. Carsten Schuster und Viktoria Pawlowski (FDP) betr.: Alle Jahre wieder - Hamburg soll endlich auch das Freibad Neugraben finanzieren! (Zusatzantrag zu Drs. 20-2669, TOP 4.1)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:Schuster, Carsten; Pawlowski, Viktoria
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Harburg
28.03.2017 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg abgelehnt   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

Sachverhalt:
 

Alle Jahre wieder, soll der Bezirk Harburg das Freibad Neugraben aus eigener Tasche bezahlen. Dieses Jahr fordert Bäderland erneut 90.000 € Sondermittel vom Bezirk, für den Betrieb des Freibades im Jahr 2017. Für die anderen Hamburger Bäder erhält Bäderland, im Rahmen der Daseinsfürsorge, Gelder der Fachbehörden, um sie zu betreiben.

Bäderland erwirtschaftete zuletzt über 20 Millionen € Minus im Jahr, weil Bäder nicht wirtschaftlich zu betreiben sind. Ausgeglichen wird dieses Defizit vom Steuer – und Wassergebührenzahler und damit von allen Hamburgern. Warum dies für das Freibad Neugraben nicht gelten soll, ist auch in diesem Jahr nicht nachvollziehbar.

 

90.000 € Sondermittel sind für den Bezirk viel Geld. Geld, das vor Ort wesentlich besser eingesetzt werden könnte, um den Kindern und Jugendlichen vor Ort eine zusätzliche, attraktive Freizeitgestaltung zu ermöglichen. 

So gibt es zum Beispiel im Bereich der Offenen Kinder – und Jugendarbeit keine ausreichend finanzierten Angebote. Außerdem konnte der Bezirk in den letzten Jahren lediglich 10.000 € für das Kinderferienprogramm aus Sondermitteln bereitstellen, die im ganzen Bezirk aufgeteilt werden müssen. Auch hier liegen die angezeigten Bedarfe höher.

 

Hinzu kommt, dass das Freibad Neugraben seit Jahren rückläufige Besucherzahlen zu verzeichnen hat. Waren es im Jahr 2013 noch 5953 Besucher, so kamen im Jahr 2016 nur noch 3513 dies entspricht einem Rückgang von 41%!

Jeder zahlende Kunde wurde 2016 vom Bezirk mit 25,48 € bezuschusst.

 

 


Petitum/Beschlussvorschlag:
 

1.  Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird aufgefordert Bäderland mitzuteilen, dass das Freibad Neugraben, in diesem Jahr und zukünftig, ohne einen finanziellen Zuschuss aus dem Bezirk zu betreiben ist und dieses auch gegenüber dem Senat anzuzeigen.

2.  Die Bezirksversammlung Harburg beschließt, die dadurch freigesetzten Gestaltungsmittel in Höhe von 90.000 €, zur Förderung von zusätzlichen Freizeitangeboten in den Sommerferien für Kinder- und Jugendliche, aus den Stadtteilen Hausbruch, Neuwiedenthal und Neugraben-Fischbek zur Verfügung zu stellen.

Über die Vergabe der Mittel soll der Jugendhilfeausschuss Harburg entscheiden.