Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-2026  

 
 
Betreff: Antrag SPD betr. Harburg gestalten - Wohnungsbauziele 2016 übertroffen
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:SPD-Fraktion; Heimath, Jürgen; Richter, Frank
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Harburg
24.01.2017 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg ungeändert beschlossen / überwiesen   
Stadtplanungsausschuss
06.03.2017 
Sitzung des Stadtplanungsausschusses (offen)   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlagen:
170304 Wohnungszahlen Drs 2026 2061  

Sachverhalt:
 

Im September 2016 wurde der neue „Vertrag für Hamburg“ zwischen dem Senat und den Bezirken geschlossen, in dem festgelegt wurde, dass zukünftig pro Jahr 10.000 neue Wohnungen genehmigt werden sollen. Von den zu genehmigenden Wohnungen sollen 3.000 Wohnungen als öffentlich geförderte Wohnungen errichtet werden.

 

Der Bezirk Harburg hat sich in diesem neuen „Vertrag für Hamburg“ verpflichtet, zukünftig jährlich mindestens 800 Wohneinheiten zu genehmigen.

 

Die Auswertung für 2016 hat nun ergeben, dass die vereinbarte Zielzahl für Harburg bereits im vergangenen Jahr mit 1.135 genehmigten Wohneinheiten deutlich überschritten wurde. Insgesamt sind in Harburg seit Beginn des groß angelegten Wohnungsbauprogramms in Hamburg im Jahr 2011 in Harburg 4.587 Wohneinheiten genehmigt worden.

 

 


Petitum/Beschlussvorschlag:
 

Die Bezirksverwaltung wird gebeten, in einer der nächsten Sitzungen des Stadtplanungsausschusses über die im Jahr 2016 erteilten Baugenehmigungen im Detail zu berichten, insbesondere hinsichtlich der Lage und der Struktur der genehmigten Wohneinheiten, auch im Hinblick auf den Anteil an öffentlich geförderten Wohnungen.