Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-1714  

 
 
Betreff: Kleine Anfrage Neue Liberale betr. Vernässungen im Umfeld der Engelbek
Status:öffentlichDrucksache-Art:Kleine Anfrage gem. § 24 BezVG
Verfasser:Neue Liberale
Federführend:Fachamt Management des öffentlichen Raums   
Beratungsfolge:

Sachverhalt

 

Die Engelbek ist ein rund 6,5 Kilometer langer Bach, der in Harburgs Außenmühlenteich ndet.

In letzter Zeit beklagen Anwohner der Engelbek vermehrt nachteilige Veränderungen im Umfeld des Gewässers. Die anfallenden Wassermengen würden anders als früher nicht mehr rückstaufrei und für die Anwohner schadlos in den Außenmühlenteich abgeführt.

Bei einem Ortstermin während der Sommerpause mit Bezirksabgeordneten und Vertretern der örtlichen Bürgerinitiative wurde deutlich, dass die bachnahen Wiesen vernässt sind, die Ufer teilweise unterspült und keinen Halt mehr für Bäume bieten. Etliche alte Bäume sind offensichtlich bereits abgestorben.

Teilweise sind die Gärten von Anwohnern infolge der Vernässungen nicht mehr nutzbar.  Viele Anwohner beschweren sich zudem über eindringendes Wasser in die Kellerräume ihrer Häuser. Ferner machten sich in letzter Zeit überall Wildschweine breit und wühlen alles um.

Hinsichtlich der Ursachen der Vernässungen besteht Unklarheit. Als Ursachen in Betracht kommen neben vermehrten Starkregenereignissen und einer mangelnden Pflege von Sielen und Abflüssen auch die seit 2005 begonnenen Renaturierungsmaßnahmen.

 

Vor diesem Hintergrund bitten wir die Harburger Verwaltung um die Beantwortung folgender Fragen:

 

  1. Welche hydraulischen Anlagen existieren in dem betroffenen Gebiet, um  Niederschlagswasser, Bäche und Quellwässer zu regulieren? (Bitte im Einzelnen aufzählen!)
  2. Wer trägt die Unterhaltspflicht für den einwandfreien Zustand dieser Anlagen? Bitte bei der Aufzählung der Anlagen unter 1 auch die zuständigen Stellen vollumfänglich benennen !)
  3. In welcher Hand sind diese hydraulischen Anlagen? Wie bewertet die Verwaltung den Zustand dieser Anlagen? Welche Wartungsintervalle haben die einzelnen Anlagen?

4. Welche öffentlichen Infrastrukturen wie Wege, Verrohrungen, Siele, Gräben, Unterführungen, Regenrückhaltebecken etc. sind durch den derzeitigen Pflegezustand mittlerweile in Mitleidenschaft gezogen? (Bitte im Einzelnen aufzählen!)

 

5. Wie viele Bäume welchen Alters und welche Arten sind durch die veränderten Wasserstände bereits abgestorben?

a) Wie viele Bäume sind bereits umgekippt? b.) Wie viele Bäume sind bereits im Absterben begriffen (weisen z.B. verändertes Laub oder Nottriebe auf)?

 

6. Wie schätzt die Verwaltung die Verkehrssicherheit auf den frei zugänglichen bewaldeten Arealen angesichts der Situation ein?

a) Können weitere abgestorbene Bäume umstürzen?

b) Wo verlaufen in dem Gebiet Schulwege?

c) Wer ist für die Verkehrssicherung der bewaldeten Flächen und das Torholz zuständig?

 

7. Welche städtischen, bezirklichen und privaten Flächen gibt es in dem betroffenen Gebiet? (Bitte anhand einer Karte verdeutlichen!)

 

8. Welche Flächen sind von wem an den Naturschutzbund Deutschland e. V. (NABU) verpachtet? Hat der Pächter die Zuständigkeit für die uneingeschränkte Funktionsfähigkeit der hydraulischen Infrastruktur übernommen oder wer hat sie anderenfalls inne?

 

9. Wer überwacht den Zustand der Anlagen/ Bäche, Gräben etc. auf privaten Grundstücken? Gibt es eine Grabenschau? Wenn ja, wann wurde sie wo zuletzt und in welchem Turnus durchgeführt? Wenn nein, seit wann wird sie nicht mehr durchgeführt und warum nicht? Wie wird der einwandfreie Zustand der Anlagen auf privaten und den verpachteten Grundstücken sichergestellt?

 

10. Zieht man das Ausbaggern einzelner Regenrückhaltebecken seitens der Verwaltung mittlerweile in Betracht? Inwiefern haben die in 2015 von der Verwaltung avisierten Maßnahmen zur Volumensteigerung des/der Regenrückhaltebecken einen Erfolg verzeichnet und wie lässt sich dieser nachweisen? Was wurde konkret unternommen?

 

Anfrage der Abgeordneten Isabel Wiest, Kay Wolkau, Barbara Lewy

 

Harburg, 05.09.2016

Kay Wolkau

Fraktionsvorsitzender

f. d. R.