Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-1614  

 
 
Betreff: Antrag Neue Liberale betr. Geplante Stellenstreichungen in der Verwaltung transparent machen! Aussagekräftigen Konsolidierungsplan erstellen u. der BV zugänglich machen
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:Neue Liberale
Federführend:D 1 - Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Harburg
28.06.2016 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg abgelehnt   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

Im Bezirk Harburg sollen in diesem Doppelhaushalt 3 Mio. € eingespart werden, 85% davon aus Personalmitteln, was dem Abbau von 60 vollzeitäquivalenten Stellen entspricht.

Da hierbei auch der Wille der Bevölkerung an einer funktionierenden Verwaltung insbesondere auch in den Bezirksämtern nicht unberücksichtigt bleiben sollte, ist eine detailliertere Information und Einbindung der Bezirksversammlung in diesen Prozess wünschenswert. Immer wieder kommt es z.B. in Kundenzentren zu unerfreulichen Engpässen, denen man rechtzeitig gegensteuern könnte.

Bisher wird die Bezirksversammlung Harburg alle paar Monate im Haushalts- und Vergabeausschuss über die Personalsituation im Bezirksamt informiert. Eine detaillierte Übersicht über die geplanten Stellenstreichungen bis 2017 zur Konsolidierung des Stellenplans als personalwirtschaftlicher Maßnahme ist den Abgeordneten bisher nicht zur Verfügung gestellt worden.

In Altona geht man wesentlich transparenter mit dieser Aufgabe um und hat unter dem folgenden Link ein sehr anschauliches PDF A/RS12/14.50-1,5 (2013ff.) dazu veröffentlicht:

http://www.altona.info/wp-content/uploads/2013/04/2013-Stellenstreichungenbis2017_BezirkAltona.pdf

 


Die Bezirksversammlung Harburg möge beschließen:

Der Bezirksamtsleiter wird aufgefordert, nach dem Vorbild des oben verlinkten PDFs eine Übersicht über die geplanten Stellenstreichungen oder deren Wegfall zur Konsolidierung des Stellenplans zu erstellen.

Diese Übersicht soll dieselben Informationen für die Abgeordneten der BV aufbereiten, wie das Papier aus Altona. Sollte so ein Plan bereits existieren, soll er zeitnah im nicht-öffentlichen Teil des zuständigen Fachausschuss vorgelegt und darüber berichtet werden.

 

Antrag der Abgeordneten Isabel Wiest, Barbara Lewy, Kay Wolkau

 

 

Harburg, 09.06.2016

 

Kay Wolkau

Fraktionsvorsitzender

f.d.R.