Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-1602  

 
 
Betreff: Gemeinsamer Antrag SPD/CDU betr. Spitzenvolleyballsport im Bezirk Harburg
Status:öffentlichDrucksache-Art:Gemeinsamer Antrag
Verfasser:SPD-Fraktion
CDU-Fraktion
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Harburg
31.05.2016 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg ungeändert beschlossen / überwiesen   
Ausschuss für Kultur, Sport und Freizeit
29.09.2016 
Sitzung des Ausschusses für Kultur, Sport und Freizeit (offen)   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

Sachverhalt:

Antrag der Abgeordneten Holger Böhm, Beate Pohlmann (SPD) und Fraktion

Antrag der Abgeordneten Ralf-Dieter Fischer, Lars Frommann, Brit-Meike Fischer-Pinz (CDU) und Fraktion

 

 

Nachdem unter Mithilfe vieler Sponsoren es in den letzten 25 Jahren möglich geworden ist, in Neugraben-Fischbek durchgehend Bundesligavolleyball zu präsentieren und sogar Europapokalspiele möglich geworden sind, haben sich viele Bürger aus dem Süderelberaum und dem gesamten Bezirk mit den Mannschaften identifiziert, was durch hohe Besucherzahlen in der CU Arena bei den Spielen belegt ist.

 

Leider hat sich der bisherige Hauptsponsor Aurubis zum Ende der Spielzeit 2015/2016 vollständig aus dem Sponsoring zurückgezogen. Den Verantwortlichen der TV Fischbek Sportmarketing GmbH ist es, obgleich dieser Umstand lange angekündigt war, leider nicht gelungen, andere Sponsoren zu finden, die bereit wären, die für den Erstligaspielbetrieb erforderlichen Finanzmittel zur Verfügung zu stellen. Aus diesem Grunde ist für die neue Saison auf einen Antrag auf Lizenzerteilung für die 1. Bundesliga verzichtet worden.

 

Stattdessen ist ein Konzept erarbeitet worden, welches zumindest den Spielbetrieb in der 2. Bundesliga möglich machen würde. Die entsprechenden Planungen und Organisationsschritte sind noch nicht abgeschlossen. Immerhin ist Anfang des Monats der Antrag für Spielberechtigung in der 2. Damenbundesliga bei der DVL gestellt worden.

 

Leider hat jedoch das Fan- und Helferteam der Fischbek Dynamits angekündigt, für den eingeschlagenen neuen Weg nicht mehr ehrenamtlich unterstützend zur Verfügung zu stehen.

 

Gleichwohl ist es für den Bezirk von erheblicher Bedeutung, wie zukünftig Spitzensport im Bereich Volleyball perspektivisch ausgerichtet werden wird. Dieses gilt insbesondere, weil die Freie und Hansestadt Hamburg durch den Bau der großen Sporthalle (derzeit CU Arena) hervorragende Rahmenbedingungen mit öffentlichen Mitteln geschaffen hat.

 


Petitum/Beschluss:

 

Die Bezirksversammlung möge beschließen:

 

Der Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, Verantwortliche der TV Fischbek Sportmarketing GmbH in den Ausschuss für Kultur, Sport und Freizeit einzuladen, damit das Zukunftskonzept und die Umsetzung für Volleyballsport im Bezirk Harburg vorgestellt werden kann. Dieses soll, um die aktuellen Bemühungen und Planungen nicht zu beeinträchtigen, geschehen, sobald die Lizenz für die neue Spielzeit erteilt und die Teilnahme am Spielbetrieb sichergestellt ist.

 

Hamburg, am 31.05.2016

 

 

rgen HeimathHolger Böhm

Fraktionsvorsitzender SPDBeate Pohlmann

 

Ralf-Dieter FischerLars Frommann

Fraktionsvorsitzender CDUBrit-Meike Fischer-Pinz