Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-1570  

 
 
Betreff: Anfrage Neue Liberale betr. Denkmalschutz der Röttiger-Kaserne
Status:öffentlichDrucksache-Art:Anfrage gem. § 27 BezVG
Verfasser:Neue Liberale
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:

Sachverhalt

 

In der Sitzung des Stadtplanungsausschusses Harburg am 14.04.2016 berichtete eine Vertreterin des Hamburger Denkmalschutzamts zum Thema Denkmalschutzwürdigkeit der Röttiger-Kaserne.

Nach Ansicht des Denkmalschutzamtes ist das Kasernengelände nicht denkmalschutzwürdig.

Als Denkmäler würden Objekte aus vergangener Zeit geschützt. Grundvorrausetzung sei daher eine möglichst authentische Überlieferung.

 

Einzelbauten oder Ensembles seien  zusammen mit ihrem Zubehör und ihrer Ausstattung geschützt, wenn sie geschichtlich, wissenschaftlich oder künstlerisch von Bedeutung sind oder weil charakteristische Eigenheiten des Stadtbildes erhalten bleiben sollen. Die Unterschutzstellung erfolge im öffentlichen Interesse.

 

Diese Kriterien zugrunde gelegt erfüllten die heute noch verbliebenen Gebäude der ehemaligen  Röttiger-Kaserne diese Voraussetzungen nicht. Die Gebäude seien auch nicht stadtbildprägend.  

 

Die derzeit vorhandenen Gebäude zeigen größtenteils jedoch noch die alte Bausubstanz. Eine Abgrenzung, wann genau ein Ensemble stadtbildprägend ist, scheint nicht einfach.

 

Fragen zu anderen in Hamburg unter Denkmalschutz stehenden Kasernen aus der Zeit von 1934 bis 1939 und deren Vergleichbarkeit mit dem Restbestand der Röttiger-Kaserne blieben im Ausschuss teilweise unbeantwortet.

 

Ausführungen weshalb die fachlichen Kriterien für eine Denkmalschutzwürdigkeit im Vergleich etwa zur Reichpräsident-Ebert-Kaserne von 1936/1938 nicht vorliegen sollen, blieben etwas vage. 


Deshalb bitten wir die zuständige Fachbehörde um die Beantwortung folgender Fragen:

 

  1. Welche Kasernen aus den Jahren 1934 – 1939 stehen in Hamburg unter Denkmalschutz und warum? 
  2. Weshalb scheidet aus Sicht des Denkmalschutzamts eine Denkmalschutzwürdigkeit der hier in Rede stehenden Gebäude der ehemaligen Röttiger-Kaserne im Hinblick auf den „Erhalt charakteristischer Eigenheiten des Stadtbildes“ aus?
  3. Existieren aus Sicht des Denkmalschutzamts wesentliche Unterschiede im Hinblick auf den „Erhalt charakteristischer Eigenheiten des Stadtbildes“ zwischen den derzeit unter Denkmalschutz stehenden Kasernen aus den Jahren 1934- 1939 und den verbliebenen Teilen   der Röttiger-Kaserne? Wenn ja, welche Unterschiede? (Bitte für jede einzelne Kaserne gesondert darstellen)

 

Anfrage der Abgeordneten Kay Wolkau, Isabel Wiest, Barbara Lewy

 

Harburg, 17.05.2016

 

Kay Wolkau

Fraktionsvorsitzender

f. d. R.