Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-0629  

 
 
Betreff: Antrag SPD (mit Antwort) betr. Die Verkehrssituation vor dem Waldorfkindergarten Falkenbergsweg sicherer gestalten
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:SPD-Fraktion
Federführend:D 4 - Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Hauptausschuss
09.06.2015 
Sitzung des Hauptausschusses zurückgezogen / erledigt   
Bezirksversammlung Harburg
28.04.2015 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg ungeändert beschlossen / überwiesen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

Sachverhalt:

Antrag der Abgeordneten Holger Böhm, Arend Wiese (SPD) und Fraktion

 

Schon seit langem besteht Einigkeit, dass es sinnvoll ist, vor Schulen Tempo 30 anzuordnen. Dieses hat zur Verkehrssicherheit beigetragen und die Unfallzahlen, besonders vor Grundschulen, reduziert.

Im Falkenbergsweg befindet sich ein Waldorfkindergarten. Zusätzlich befinden sich in diesem Bereich Bushaltestellen, die besonders durch jüngere Schüler der in der Nähe befindlichen Stadtteilschule (STS) Fischbek-Falkenberg genutzt werden. Es kam bereits zu einem schweren Verkehrsunfall, da ein Kind unbedingt einen wartenden Bus erreichen wollte. Der sich verkehrsgerecht verhaltende Fahrer hatte keine Chance rechtzeitig zu bremsen. Der Unfall hätte glicherweise durch Tempo 30 an dieser Stelle vermieden werden können.

 

 


Petitum/Beschluss:

Die Bezirksversammlung möge beschließen:

 

Der Vorsitzende der Bezirksversammlung möge sich bei den zuständigen Stellen dafür einsetzen, dass auf dem Falkenbergsweg, wie bereits vor dem Gymnasium Süderelbe, auch im Bereich des Waldorfkindergartens und der dort von Schulkindern genutzten Bushaltestellen ein Tempo-30-Bereich eingerichtet wird. Dieses würde nicht nur die Verkehrssituation vor dem Waldorfkindergarten am Falkenbergsweg, Ecke Heidrand erhöhen, sondern auch die Sicherheit der Schulkinder der STS Fischbek-Falkenberg, die den Bus Richtung Neugraben nehmen möchten, verbessern.

 

 

Jürgen Heimath

SPD-Fraktionsvorsitzender