Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-0189  

 
 
Betreff: Antrag SPD betr. Frauenhäuser
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:SPD-Fraktion
Federführend:D 3 - Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Soziales, Bildung und Integration
09.03.2015 
Sitzung des Ausschusses für Soziales, Bildung und Integration (offen)   
Hauptausschuss
14.10.2014 
zur gemeinsamen Sitzung des Hauptausschusses und des Ausschusses für Kultur, Sport und Freizeit (zu TOP 1)  

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

Sachverhalt:

Antrag der Abgeordneten Claudia Loss (SPD) und Fraktion

 

Frauenhäuser sind Zufluchtsstätten für Frauen mit oder ohne Kinder, die von ihren Ehemännern, Freunden, Vätern, Söhnen seelisch und/oder körperlich misshandelt werden. Insgesamt gibt es in Hamburg fünf Frauenhäuser mit insgesamt 195 Plätzen. Eines befindet sich davon im Bezirk Harburg.

 

Der Senat hat mit seinem Arbeitsprogramm einen Qualitätsentwicklungsprozess für die Hamburger Frauenhäuser beschlossen. Dieser wurde von Juni 2012 bis Februar 2014 durchgeführt, um einheitliche Qualitätsstandards in den Häusern und eine konzeptionelle Weiterentwicklung zu erzielen.


Petitum/Beschluss:

Die Bezirksversammlung möge beschließen:

Der Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, eine Vertreterin/einen Vertreter der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration einzuladen, um den Ausschuss für Soziales, Bildung und Integration über den Qualitätsentwicklungsprozess und daraus resultierende Veränderungen der Hamburger Frauenhäuser zu informieren.

Ferner bitten wir den Vorsitzenden sich dafür einzusetzen, dass die Fachbehörde eine Vertreterin/einen Vertreter des Harburger Frauenhauses entsendet, um über die Arbeit, Auslastung und Kooperationen des Frauenhauses im Bezirk Harburg Auskunft zu geben.

 

Jürgen Heimath

SPD-Fraktionsvorsitzender