Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - 20-0167  

 
 
Betreff: Antrag Grüne betr. Umweltschulen im Bezirk Harburg
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:GRÜNE-Fraktion
Federführend:D 4 - Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz
18.11.2014 
Sitzung des Ausschusses für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz (offen)   
Hauptausschuss
14.10.2014 
zur gemeinsamen Sitzung des Hauptausschusses und des Ausschusses für Kultur, Sport und Freizeit (zu TOP 1)  

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

Sachverhalt:

Umweltschule in Europa – Internationale Agenda 21 Schule“ ist eine Ausschreibung der internationalen Umweltbildungsorganisation Foundation for Environmental Education (FEE), in Deutschland vertreten durch die Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung (DGU). Gegenwärtig beteiligen sich weltweit über 20.000 Schulen in mehr als 40 Staaten an dieser jährlichen Ausschreibung.

„Umweltschule in Europa - Internationale Agenda 21 Schule" zielt auf die Entwicklung umweltverträglicher Schulen und die Förderung der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Unabhängig von ihrer Ausgangssituation können alle Schulen die begehrte Auszeichnung erhalten, wenn sie innerhalb der Projektzeit ein selbstentwickeltes Konzept zur Verbesserung ihrer Umweltverträglichkeit erfolgreich umsetzen und dokumentieren konnten. Umweltschulen sind in diesem Sinne ein guter Beitrag für gelebten Umwelt- und Klimaschutz im Bezirk und damit eine wichtige Säule für nachhaltige Entwicklung.

Das Programm "Umweltschule" wurde in Deutschland im Jahre 1994 in Hamburg gestartet. Was im ersten Jahr noch zaghaft mit 8 beteiligten Schulen begann, hat sich bis heute zum größten Umweltprogramm auch an deutschen Schulen entwickelt.  Allein auf der diesjährigen  Hamburger Auszeichnungsveranstaltung im September wurden 51 Schulen ausgezeichnet, darunter 10 Schulen des Bezirks Harburg. Es sind dies die Grundschulen Neugraben, Scheeßeler Kehre und Schnuckendrift; die Stadtteilschulen Goethe Schule und Süderelbe, die Gymnasien Alexander-von-Humboldt-Gymnasium, Friedrich-Ebert-Gymnasium und Gymnasium Süderelbe und die berufsbildenden Schulen H10 und W5.

Das Harburger Alexander-von-Humboldt-Gymnasium trägt seit Beginn des Programms den Titel „Umweltschule in Europa“ und wurde in diesem Jahr zum  19  Mal in Folge ausgezeichnet.

 

 


Petitum/Beschluss:

Die Bezirksversammlung möge beschließen:

Der Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, Vertreter Harburger Umweltschulen in den Ausschuss für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz einzuladen, um über die Arbeit und die Bedeutung  der Umweltschulen für Umweltschutz und nachhaltige Entwicklung im Bezirk zu berichten.

Antrag des Abgeordneten Jürgen Marek und GRÜNE-Fraktion

Harburg, 09.10.2014

Britta Herrmann

GRÜNE-Fraktionsvorsitzende,