Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - XIX-1806  

 
 
Betreff: Antrag SPD betr. Schließung der Heimfelder und der Eißendorfer Postagentur
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:SPD-Fraktion
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Harburg
26.11.2013 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg geändert beschlossen / überwiesen   
Hauptausschuss
14.01.2014 
Sitzung des Hauptausschusses zurückgezogen / erledigt   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

Sachverhalt:

 

Die Postagenturen in der Heimfelder Straße und in der Eißendorfer Straße sind geschlossen. Es hängen Informationsblätter an der Tür, aus denen nicht hervorgeht, ob und wenn ja, wann die Post wiedereröffnet wird. Als Alternative wird auf die Filialen in der Lüneburger Straße und am Handweg hingewiesen. Dann wird um Verständnis gebeten.

Da keine angemessene Lösung in Heimfeld oder zumindest in der Nähe angeboten wird, kann mit Verständnis nicht gerechnet werden. Im Gegenteil, wütende Bürger an der verschlossenen Eingangstür - teilweise mit Paketen unter dem Arm - machten ihren Ärger laut deutlich.

Zudem ist der Briefmarkenautomat vor der Postagentur in Heimfeld nicht in Funktion. Die Post hat sich aus Heimfeld und Eißendorf somit komplett zurückgezogen.

 

 


Petitum/Beschluss:

Die Bezirksversammlung möge beschließen:

 

Der Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, sich bei den zuständigen Stellen mit Nachdruck für eine schnelle Lösung für die Postkunden in Heimfeld und Eißendorf einzusetzen.

 

 

Michael Dose, Dagmar Overbeck und Fraktion