Bezirksversammlung Harburg

Drucksache - XIX-1695  

 
 
Betreff: Antrag CDU
betr. Taschendiebstahl im Bezirk Harburg
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:CDU-Fraktion
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Hauptausschuss
14.01.2014 
Sitzung des Hauptausschusses zurückgezogen / erledigt   
Bezirksversammlung Harburg
29.10.2013 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg ungeändert beschlossen / überwiesen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag

Sachverhalt:

 

Antrag der Abgeordneten Ernst Hornung, Ralf-Dieter Fischer (CDU) und Fraktion

 

Die Anzahl der aktuell von der Polizei registrierten Taschendiebstähle im Bezirk Harburg ist im Vergleich zu anderen Hamburger Stadtteilen überaus hoch. Darüber hinaus ist von einer hohen Dunkelziffer bei außerordentlich geringer Aufklärungsquote auszugehen.

 

Vermehrte Taschendiebstähle sind auch geeignet, Besucher aus der Harburger Innenstadt fernzuhalten. Die Bekämpfung von Taschendiebstahl muss daher auch eine Maßnahme zur Steigerung der Attraktivität der Harburger Innenstadt sein.

 

 


Petitum/Beschluss:

 

Die Bezirksversammlung beschließt:

 

Der Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, an die Behörde für Inneres und Sport heranzutreten mit der Zielsetzung, die kriminalpolizeiliche Prävention zur Bekämpfung von Taschendiebstahl im Bezirk Harburg zu verstärken und der Bezirksversammlung ein entsprechendes Handlungskonzept vorzulegen, welches sich nicht auf gelegentliche Schwerpunkteinsätze und Hinweise in Faltblättern beschränkt.

 

 

 

Ralf-Dieter Fischer             

Fraktionsvorsitzender

 

Hamburg, am 30.10.2013