Bezirksversammlung Harburg

Auszug - Antrag CDU betr. Sicherheit bei hebammenbegleiteter Schwangerschaft in der Helios Mariahilf Klinik  

 
 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg
TOP: Ö 11.2
Gremium: Bezirksversammlung Harburg Beschlussart: abgelehnt
Datum: Di, 26.03.2019 Status: öffentlich
Zeit: 17:30 - 20:50 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal
Ort: Harburger Rathausplatz 1, 21073 Hamburg
20-4644 Antrag CDU betr. Sicherheit bei hebammenbegleiteter Schwangerschaft in der Helios Mariahilf Klinik
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:CDU-Fraktion / Jaeger, Antje / Fischer, Ralf-Dieter / Fischer-Pinz, Brit-Meike
Federführend:Interner Service   
 
Protokoll
Beschluss

Frau Fischer-Pinz erklärt, der Antrag diene dazu, Klarheit und Sicherheit für Schwangere und Hebammen zu schaffen. Sie lobt die Arbeit der Hebammen. Wichtig sei jedochr den Fall von Komplikationen die Sicherheit einer geburtshilflichen Klinik.  

Frau Dr. Schittek macht deutlich, die Diskussion um die Geburtshilfe habe der Klinik massiv geschadet. Eine gute Qualität können nur mit einem ausreichenden Personalschlüssel erreicht werden. Es müsse sichergestellt werden, dass Gebärende mit Bedarf an medizinischer Hilfestellung sofort und mit höchster Qualität versorgt werden.

Frau Olowson-Saviolaki benennt die Zahl der Kreißsaalsperrungen anderer Krankenhäuser seit 2017 und erläutert die Gründe, die zu Sperrungen führten. So ärgerlich Sperrungen seien, diese würden zum Schutz der Patienten erfolgen, da eine qualitativ gute und sichere Versorgung sicherzustellen sei. Abhilfe könne bedingt mittels eines guten Personalschlüssels erfolgen. Schließungen mangels ausreichender Kapazitäten, einer zu hohen Zahl an Notfällen oder aufgrund von Erkrankungen des Personals werde man nicht ausschließen können.

Frau Wiest schließt sich Frau Olowson-Saviolaki an und erklärt, es sei niemandem damit gedient, bei Versorgungsengpässen z.B. von Notfallmedikamenten dort behandelt zu werden.


Die Bezirksversammlung lehnt den Antrag mehrheitlich (SPD/Neue Liberale/AfD/Schuster gegen CDU/Grüne/Linke, bei Enthaltung Frau Meyer-Suter) ab.