Bezirksversammlung Harburg

Auszug - Antrag der GRÜNEN-Fraktion betr. Erhalt des Grünvolumens, insbesondere der Bäume, auf öffentlichem Grund in Harburg  

 
 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg
TOP: Ö 6
Gremium: Bezirksversammlung Harburg Beschlussart: geändert beschlossen / überwiesen
Datum: Di, 26.02.2019 Status: öffentlich
Zeit: 17:30 - 22:00 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal
Ort: Harburger Rathausplatz 1, 21073 Hamburg
20-4507 Antrag der GRÜNEN-Fraktion betr. Erhalt des Grünvolumens, insbesondere der Bäume, auf öffentlichem Grund in Harburg
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:GRÜNE-Fraktion / Marek, Jürgen
Federführend:Interner Service   
 
Protokoll
Beschluss

Herr Marek hrt aus, der Baumbestand nehme ab. In der Praxis werde nicht einmal die Hälfte der gefällten Bäume nachgepflanzt, u. a. aus finanziellen Gründen. Man orientiere sich am Budget und nicht an ökologischen Notwendigkeiten. Die Unterscheidung von öffentlichen und privaten Bäumen sei zudem dem Bürger schwer vermittelbar. Eine Modifizierung, auch im Hinblick auf das Grünvolumen, sei wünschenswert.

Frau Gajewski stimmt Herrn Marek zu, weist aber darauf hin, dass der Senat die Mittel verdreifacht und ein Online-Baumkataster eingerichtet habe. Sie beantragt eine Ergänzung des Petitums dahingehend, dass die Fachbehörde im Ausschuss berichten möge, ob Landes- bzw. Bundesfördermittel für eine systematische Erfassung des Grünvolumens als Umweltfaktor und Steuerungsinstrument für Naturschutz und Klimaanpassung zur Verfügung stehen und wenn ja, um welche Fördermittel es sich handele.  

Herr Hoschützky schließt sich den Ausführungen von Herrn Marek an und macht deutlich, die Gleichbehandlung privater und öffentlicher Bäume sei von zentraler Bedeutung.

Herr Schuster stimmt Herrn Marek zu. Leider seien hohe Bäume mit hoher Wertigkeit kostenintensiv.

Herr Feineis schließt sich den Ausführungen von Herrn Marek und Herrn Hoschützky an.

Herr Lohmann appeliert an die Fraktionen, den unzureichenden Rahmenzuweisungen nicht zuzustimmen und mehr Mittel einzufordern. 

Herr Wolkau hrt aus, der Antrag sei zielführend. Für die Umsetzung seien zusätzliche  Mittel und Personal nötig, daher stimme er Herrn Lohmann zu.

Die antragstellende Fraktion stimmt der Erweiterung des Petitums zu.  


Die Bezirksversammlung stimmt dem so geänderten Antrag einstimmig zu und überweist ihn zur weiteren Behandlung in den Ausschuss für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz.