Bezirksversammlung Harburg

Auszug - Antrag SPD betr. Hamburg "Saubere Stadt" - Illegale Müllablagerungen verhindern  

 
 
Sitzung des Ausschusses für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz
TOP: Ö 1
Gremium: Ausschuss für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz Beschlussart: zurückgezogen / erledigt
Datum: Di, 19.02.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:50 Anlass: Sitzung
Raum: Raum 118
Ort: Harburger Rathausplatz 1, 21073 Hamburg
20-3524 Antrag SPD betr. Hamburg "Saubere Stadt" - Illegale Müllablagerungen verhindern
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:SPD-Fraktion / Gajewski, Katharina / Olowson-Saviolaki, Eftichia / Schmager, Ronja / Schucher, Jan-Philipp
Federführend:Interner Service   
 
Protokoll
Beschluss

Anhand einer sehr umfassenden Präsentation erläutert Herr Fehn die Aufgaben und auch die Probleme der Stadtreinigung. Dabei geht er insbesondere auf die Hamburger Sauberkeitsoffensive und auf grobe Müllablagerungsverstöße ein.

Die sogenannte „llhotline“ habe sich sehr gut bewährt, dies zeige die stetig wachsenden Meldungen. Die App wurde deutlich verschlankt und damit r die Kunden bedienfreundlicher gestaltet. Daneben erfolge die Bestreifung durch die „Waste Watcher“, in Harburg 5x wöchentlich mit 3 Personen. Insgesamt wurden in Hamburg 1.687 OwiG-Verfahren bei wilden Müllablagerungen eingeleitet und weitere 1.443 OwiG-Verfahren wegen Littering (Kleinmüll wie z.B. Taschentücher, Gassibeutel, Zigarettenkippen); rd. 3.130 Personen konnten „erwischt werden.

Die Stadtreinigung bietet Schulungen in Flüchtlingsunterkünften und Schulen bzw. Kitas an. Hier komme auch das kunterbunte Müllmobil zum Einsatz, was sehr gern angenommen werde. Im Jahr 2018 war z.B. das Müllmobil in 3 Kitas in Harburg, hier wurden rd. 130 Jungen und Mädchen spielerisch im Umgang mit Müll geschult. Auch der Bezirk Harburg werde von den insgesamt 400 Neueinstellungen bei der Stadtreinigung profitieren. Bei der Initiative „Hamburg räumt auf“ haben im Jahr 2018, 26 Vereine/Initiativen und 3.697 Bürgerinnen und Bürger im Bezirk Harburg teilgenommen.

 

In der anschließenden Diskussion werden die Fragen durch Frau Schacht und Herrn Fehn beantwortet.


Der Antrag wird einstimmig für erledigt erklärt und der Bezirksversammlung die Nachvollziehung empfohlen.

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Stadtreinigung 3 Anträge - 19.02.19 (2639 KB)