Bezirksversammlung Harburg

Auszug - Integriertes Entwicklungskonzept (IEK) für das Fördergebiet Neugraben-Fischbek  

 
 
Sitzung des Regionalausschusses Süderelbe
TOP: Ö 2
Gremium: Regionalausschuss Süderelbe Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mi, 20.06.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:45 Anlass: Sitzung
Raum: Raum 56 in der Dienststelle Süderelbe
Ort: Neugrabener Markt 5, 21149 Hamburg
20-3878 Integriertes Entwicklungskonzept (IEK) für das Fördergebiet Neugraben-Fischbek
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage öffentlich
Federführend:Fachamt Sozialraummanagement   
 
Protokoll

Die Ausschussvorsitzende verweist zur Einstimmung auf den Beschluss des Hauptausschusses vom 12.06.2018: In der Sitzung des Hauptausschusses am 12.06.2018 wurde dem Integrierten Entwicklungskonzept (IEK) zugestimmt, mit der Auflage, „dass die einzelnen Projekte, die notwendigerweise in einem völlig unterschiedlichen Konkretisierungsstand sind, eng durch den Regionalausschuss Süderelbe (RSü) begleitet werden und ein Veto durch die Politik möglich ist. Weitere Projekte sollen erst gestartet werden, nachdem sie der Politik vorgestellt wurden. Daher erfolge nun heute eine Vorstellung im RSü.

 

Herr Starke (STEG) und Frau Jakisch (SR) erläutern anhand einer Präsentation den aktuellen Stand des IEK.

 Hinweis: Die vorliegende Präsentation steht als Anlage zu dieser Niederschrift im Bürgerinformationssystem ALLRIS für die Öffentlichkeit zur Verfügung.

 

Herr Starke beginnt den Vortrag mit einem Rückblick bzw. einer Darstellung der aktuellen Ausgangslage: Das IEK sei in den letzten ca. 8 Monaten unter Berücksichtigung einer im Sommer / Herbst 2016 erstellten Sozial- und Problemanalyse erarbeitet  und anschließend in den verschiedenen zuständigen Gremien vorgestellt worden. Frau Jakisch verweist in diesem Zusammenhang auf die Terminübersichten für die Jahre 2017 und 2018

(Folien 4 und 5)

 

Herr Starke gibt im weiteren Verlauf einen Überblick über einige der im IEK genannten

11 relevanten Handlungsfelder (Folie 8)

 

  1. Städtebauliche Strukturen
  2. Wohnen, Wohnungsmarkt und Wohnungswirtschaft
  3. Grün- und Freiflächen, Wohnumfeld und öffentlicher Raum
  4. Umwelt, Klimaschutz und Verkehr
  5. Lokale Ökonomie
  6. Bildung und Familienförderung
  7. Sport und Freizeit
  8. Kultur im Stadtteil
  9. Gesundheitsförderung
  10. Integration von Menschen mit Migrationshintergrund
  11. Image

 

Betr. Handlungsfeld Nr. 2 (Wohnen, Wohnungsmarkt und Wohnungswirtschaft) sei vor allem das Handlungsfeldziel Durchmischung der Bewohnerschaft wichtig.

 

Frau Jakisch erläutert im weiteren Verlauf u. a. die Maßnahmen betr. Handlungsfeld Nr. 3 (Grün- und Freiflächen, Wohnumfeld und öffentlicher Raum, Folie 15.

 

-          Verbindung vom Rostweg zum Scheideholzweg

Frau Jakisch erklärt, dass dieses Thema bereits in der Sitzung des RSü am 16.05.2018 erörtert worden sei. Dabei wurde von Ausschussmitgliedern die fehlende Barrierefreiheit des verbauten Kopfsteinpflasters bemängelt. Herr Krollpfeiffer (MR) sagt zu, dass der zuständige Bereich bei MR hier nachbessern werde.

 

 

-          Cornelius-Gemeinde, Außenflächen / Bewegter Kirchhof

Auf Nachfrage von Herrn Frommann erklärt Frau Jakisch, dass der noch zu erstellende Zuwendungsbescheid auch für etwaige Rechtsnachfolger der Kirchengemeinde gelten würde. Insofern würde hierbei Planungssicherheit bestehen. Des Weiteren würde sich auf dem Grundstück eine denkmalgeschützte Kirche befinden.

 

Betr. der weiteren perspektivischen Projekte im Handlungsfeld Nr. 3 ; Thema Umwidmung einzelner ausgewählter Stellplatzanlagen“ sieht Frau Schulz-Raddatz den damit verbundenen Wegfall von Stellplätzen eher kritisch.

 

Abschließend bedankt sich die Ausschussvorsitzende bei Frau Jakisch r den Vortrag und die geleistete Arbeit im Zusammenhang mit dem IEK und hebt dabei noch einmal hervor, dass dieses Konzept vor allem aufgrund der intensiven Beteiligung unterschiedlicher Interessengruppen eine Besonderheit darstellt.

 

Die Ausschussvorsitzende stellt fest, dass eine Beteiligung des Ausschusses gemäß Beschluss des Hauptausschusses vom 12.06.2018 erfolgt sei.