Bezirksversammlung Harburg

Auszug - Wohnungsbauvorhaben Lichtenauerweg - Vorstellung des städtebaulichen Vorhabens  

 
 
Sitzung des Stadtplanungsausschusses
TOP: Ö 4
Gremium: Stadtplanungsausschuss Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mo, 18.06.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:50 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal
Ort: Harburger Rathausplatz 1, 21073 Hamburg
20-3557 Wohnungsbauvorhaben Lichtenauerweg - Vorstellung des städtebaulichen Vorhabens
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage öffentlich
Federführend:D 4 - Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
 
Protokoll
Beschluss

Herr Lied informiert einleitend, es handele sich bei dem Wohnungsbauvorhaben Lichtenauerweg um eine Bebauung eines bestehenden Fußballplatzes. Dieser habe die Besonderheit, dass er nicht der Stadt gehöre und der Mietvertrag 2019 auflaufe. Der Eigentümer möchte die Fläche gerne für Wohnungsbau nutzen. Die Bezirksverwaltung habe dem unter der Voraussetzung zugestimmt, dass ein entsprechender Ausgleich für die Sportinfrastruktur geschaffen werde.

 

Zunächst stellen Herr Ihlenburg und Herr Kruskopf ihre Unternehmen kurz vor.

Folgend berichten sie anhand einer Präsentation über das städtebauliche Vorhaben und den Wettbewerb, der auf dem Gelände durchgeführt werden soll:

 

Zum Lichtenauerweg

Herr Kruskopf informiert, 2015 habe die Projektgesellschaft Lichtenauerweg GbR das Objekt erworben und möchte nun ein freiraumplanerisches Workshopverfahren durchführen. Anhand eines Luftbildes zeigt er die Lage des Plangebietes auf und gibt mit Hilfe von Fotos einen Eindruck, wie es dort zurzeit aussieht.

 

Wettbewerbsaufgabe

  • Entwicklung eines neuen Wohnquartiers im Zentrumsbereich des Bezirkes
  • Insgesamt sollen auf dem Grundstück etwa 19.000 m² BGF (oberirdisch) geschaffen werden
  • Im Vordergrund steht die Entwicklung eines dem Wohnen dienenden Quartiers vornehmlich im Geschosswohnungsbau, dass eine hohe Lebens- und Aufenthaltsqualität generiert und durch städtebauliche, freiraumplanerische und architektonische Qualitäten identitätsstiftend für das gesamte Umfeld wirkt
  • Zusätzlich sind im Rahmen dieses Workshopverfahrens Vorschläge zu ergänzenden Wohnformen zu unterbreiten, die den angestrebten Charakter des neu zu schaffenden Quartier wohltuend ergänzen
  • Neben der Wohnnutzung sind auch Flächen für eine Einzelhandelseinheit und eine KiTa zu planen

 

Der Stadtplanungsausschuss wird gebeten Vorschläge zu unterbreiten, wer von der Bezirksversammlung zum Preisgericht entsandt werden soll.

 

Die CDU-Fraktion schlägt Herrn Fischer und Herrn Schneiderr das Preisgericht vor.

 

Leistungen des Wettbewerbs

  1. LageplanM 1 : 1.000
  2. NutzungskonzeptM 1 : 1.000
  3. EntwurfsplanM 1 : 500
  4. VolumenschnitteM 1 : 200
  5. Liberoblatt
  6. Flächenberechnungen
  7. Erläuterungsbericht
  8. Prüfpläne
  9. EinsatzmodellM 1 : 500
  10. Verfassungserklärung
  11. Liste der eingereichten Unterlagen
  12. Digitale Unterlagen

 

Geplant werde mit 6 Architekturbüros, davon 3 aus Hamburg und 3 außerhalb Hamburgs.

 

Zeitplanung

Es sei angedacht, nach der Sommerpause 2018 mit dem Wettbewerb zu starten und bis Anfang Dezember 2018 das Ergebnis präsentieren zu können.


Der Ausschuss nimmt Kenntnis.